Instagram Marketing- strategie und tipps für unternehmen

Instagram Marketing – Strategie und Tipps für Unternehmen

Einleitung

Instagram Marketing ist ein gefragtes Thema und ist nicht nur für Privatpersonen vor allem für Unternehmen. Der ursprüngliche Foto Dienst hat sich zu einem der größten sozialen Netzwerke entwickelt und erreicht mittlerweile Millionen von Menschen jeden Tag. Viele Nutzer sehen Instagram als Social Media Plattform doch für Unternehmer kann es eine Werbeplattform mit enormen Potential sein.

Doch wer Instagram Marketing vor allem für Unternehmen richtig betreiben möchte braucht eine Strategie. In diesem Artikel erfahren Sie alles zum Thema Instagram Marketing und wie Sie es am besten für Ihr Unternehmen nutzen. Profitieren Sie von der aktuell aktivsten Plattform und gewinnen Sie Kunden auf soziale Art und Weise.

Organisches Instagram Marketing

Die Basis für erfolgreiches Instagram Marketing bildet organisches Marketing. Konkret bedeutet das Content. Nur bezahlte Werbekampagnen laufen zu lassen kann zwar funktionieren ist aber letztendlich nicht nachhaltig bzw. kostenintensiv. Zudem sollte man nicht auf die Möglichkeit verzichten kostenlos Kunden über organisches Marketing zu gewinnen.

Inhalte

Das wichtigste dabei sind die Inhalte. Organisches Marketing lebt von hochqualitativem Content. Hochqualitativ bedeutet unter anderem interessant bzw. relevant für den User. Es nützt nichts jeden Tag sein Produkt vor weißen Hintergrund zu posten. Es gehört viel mehr dazu.

Kreative, kontroverse und anregende Inhalte die direkt oder indirekt mit der Brand zu tun haben eignen sich am besten. Das Ziel ist Engagement und letztendlich auch Käufe. Alles andere ist uninteressant. Das musste gesagt werden weil es gibt zahlreiche Brands die seit Monaten aktiv auf Instagram sind und noch immer nicht mehr als 50 Likes auf ein Foto bekommen. So funktioniert Instagram Marketing definitiv nicht.

Hier ein paar Anregung mit konkreten Beispielen für geniale Inhalte bzw. Content Marketing auf Instagram.

Sexy & Ästhetisch

Sex Sells – das wird sich nie ändern. Natürlich passt das nicht zu jeder Brand aber für viele ist es ein sehr einfach aber dennoch Wirksames Werkzeug. Vor allem im Bereich Kleidung (insbesondere Unterwäsche) aber auch Sport und Fitness Artikel funktioniert das ausgesprochen gut. So ziemlich jedes Produkt was am Körper getragen wird oder im Bezug zu Fitness und Ästhetik zu tun kann mithilfe von Sex Sells verkaufen werden. Hier ein Beispiel einer neuen Unterwäschebrand aus Kanada namens Bamboo Underware.

Instagram Feed Marketing

Da Instagram eine unglaublich visuelle Plattform ist und sich einfache Lifestyle Produkte sehr gut vermarkten lassen macht diese Art von Content sehr viel Sinn. Die Produktbeschreibungen sind absolut nebensächlich. Die Brand setzt auf Ästhetik, Schönheit und Sex. Zudem sind nahezu alle Aufnahmen professionell getätigt worden. Das Prinzip funktioniert und die Marke hat ein unglaublich hohes Engagement auf jeden organischen Post.

Lifestyle

Movement Watches sind eines der am schnellsten wachsenden StartUps im Bereich Uhren. Mittlerweile sind die Umsätze in Millionen Höhe und auch auf Instagram folgen schon über 1M User. Warum? Lifestyle. MVMT erzählt Geschichten und zeigt gleichzeitig wie gut das Produkt sich in das alltäglich Leben einbinden lässt. Man hat sofort das Gefühl, dass man dabei ist und diese Uhr ein absolutes Lifestyle Produkt ist. Auch hier werden spontane alltäglich Szenen professionell abgelichtet.

Movement Instagram Feed

Die Bilder vermitteln das Gefühl von Freiheit, Stil und Modebewusstsein. Genau das soll der Träger auch denken wenn es die Uhr kauft. Ein Klassiker aus dem Consumer Bereich. Aber auch hier täuscht die Spontanität. Jedes Bild wurde auch hier wieder professionell gemacht.

Bildung & Informativ

Man muss selbstverständlich nicht immer nur auf die Optik achten sondern kann auch tiefgründiger Inhalte mit etwas mehr Mehrwert teilen. Das macht vor allem bei Produkten Sinn die sich nicht sofort von selbst erklären bzw. einen komplexeren Nutzen haben. Dr. Axe ist ein sehr bekannter Health und Fitness Influencer aus den USA und hat rund um seinen Namen ein ganzes Unternehmen aufgebaut.

Er verkauft unterschiedlichste Nahrungsergänzungsmittel und Coaching mittels Online Shop. Auf Instagram konnte er seinen hilfreichen Tipps und Tricks schon ein Following von über 400K erreichen. Seine Inhalte sind meistens bezogen auf Gesundheit und Fitness und vermitteln auf einfachste Art und Weise nützliche Tipps.

Dr Axe Instagram

Auf der linken Seite befindet sich ein sehr praktisches Rezeptvideo zum Backen von ketogenen Brownies, in der Mitte eine typische Produktplatzierung und rechts eine kurze Infografik zu ketogenen Lebensmitteln. Die Mischung aus wertvollen Inhalten und den dazu passenden Produkten wirkt sehr homogen, organisch und kommt sehr gut bei den Nutzern an.

Bezahltes Instagram Marketing

Bezahlte Instagram Ads können ergänzend zum organischen Content Aufbau hilfreich sein. Diese werden genauso wie die Facebook Ads auch über den Facebook Business Manager gesteuert (business.facebook.com). Hierbei gibt es zwei Möglichkeiten:

Story Ads

Diese werden in den Instagram Stories als Werbeanzeige ausgeliefert. Der Vorteil hierbei liegt darin, dass man vergleichsweise die niedrigsten CPMs bekommt. Vor allem wenn diese in Form eines Videos sind. Story Ads eignen sich besonders gut für kurze und klare Messages. Zum Beispiel: „Get this necklace for free just pay for shipping – SWIPE UP NOW“. Natürlich funktioniert das am besten bei günstigen Artikeln. Aber auch andere Produkte oder Dienstleistungen im niedrigen Preissegment lassen sich sehr gut über Story Ads vermarkten.

instagram story ad

Hier ein sehr gutes Beispiel aus dem Fashion Bereich mit klarer Message für den User und farblich gut hervorgehoben.

Andererseits lasse sich aber auch E-Mail Listen sehr gut mit Instagram Story Ads aufbauen. Man kann die Nutzer zum rauf wischen aufrufen und im Gegenzug dazu bekommen diese ein Gratis E-Book oder ein PDF Cheatsheet zum Thema XY (z.B 10 besten SEO Tricks für das Jahr 2019).

Feed Ads

Werden im Instagram Feed unter den zahlreichen anderen Beiträgen als Werbeazeige ausgeliefert. Auch diese sind vergleichsweise noch relativ günstig. Das liegt daran, dass Instagram Feed Ads genauso wie Story Ads verhältnismäßig seltener genutzt werden als Facebook Ads o.Ä.

instagram feed ads

Airbnb nutzt diese beispielsweise um ein Foto Karussell einer kürzlich gesehenen Wohnung zu bewerben. Der Vorteil gegenüber den Story Ads liegt hier bei der größeren Aufmerksamkeitsspanne. Im Schnitt sehen User Fotos im Feed wesentlich länger als in den Stories. Zudem kann man 60 Sekunden Videos sponsorn und als Video Anzeige nutzen.

Influencer Marketing

Ein weitere Methode um Produkte oder Dienstleistungen auf Instagram zu vermarkten ist Influencer Marketing. Es ist tatsächlich einer der besten und lukrativsten Arten um innerhalb kürzester Zeit großflächig Brand Awareness zu schaffen und auch Verkäufe zu erzielen. Man muss nichtmal selbst einen Instagram Account haben (obwohl das natürlich empfehlenswert ist) um auf Instagram verkaufen zu können.

Beim Influencer Marketing nutzt man die Reichweite andere Personen auf Instagram und lässt diese die eignen Produkte bzw. Dienstleistungen bewerben. Natürlich müssen diese entsprechend zur Zielgruppe passen um möglichst hohe Conversion Rates zu erzielen. Das ist mitunter einer der wichtigsten Aspekte beim Influencer Marketing.

Wir haben sogar Produkte mit Influencer beworben die weniger als 10K Follower hatten und konnten 4 stellige Tagesumsätze damit erzielen. So effektiv kann Influencer Marketing sein wenn man die richtigen Personen auswählt.

Shoutouts

Bezahlte Shoutouts von Themed Pages können auch Sinn machen. Themed Pages sind auch eine Art Influencer nur, dass diese Accounts meistens Brands und keine Personen sind. Diese Themed Pages bzw. Brands haben sich meistens sehr stark auf eine Nische spezialisiert und liefern besondere Inhalte in diesem Bereich. Sofern sich diese Nische und der Content zu der eignen Zielgruppe passt können gekaufte Shoutouts Sinn machen um Follower und Brand Awareness zu bekommen.

Instagram Marketing

Hier oben ein Beispiel aus dem Uhren Bereich. Die Seite ifuckinglovewatches featured täglich Uhren aus aller Welt für Uhrenliebhaber. Dadurch haben sie sich schon ein Following von über 500k aufbauen können. Seiten dieser Art bieten meistens auch bezahlte Shoutouts bzw. Werbungen für andere Seiten an.

Das kann nützlich sein wenn man genauso wie bei Influencer Marketing die richtige Zielgruppe trifft.

Zusätzliche Tipps & Tricks

Hier noch ein paar zusätzliche Tipps & Tricks bzw. Growth Hacks um mehr Reichweite, Engagement und letztendlich auch Kunden zu gewinnen.

Engagement Groups

Engagement Groups auf Telegram können besonders am Anfang effektiv sein um seine Reichweite zu erhöhen. Das Prinzip ist einfach man gründet oder tritt einer Telegram Gruppe bei in der sich schon andere User aus der selben Nische befinden. Sobald nun eines der Gruppenmitglieder ein Bild postet wird der Link im Telegram Chat geteilt sodass die anderen das sehen. Anschließend interagieren (Liken, Kommentieren & Saven) die anderen Gruppenmitglieder so schnell wie möglich mit dem Post.

Telegram GroupsInstagram testet jeden hochgeladenen Beitrag in den ersten 20 Minuten auf Interaktion. Wenn diese anfangs sehr hoch ist „pusht“ Instagram den Beitrag und zeigt diesen mehr User. Im Idealfall landet man somit auf der Explore Page.

Durch Engagement Gruppen lässt sich Instagram relativ schnell austricksen. Je größer und passender die Accounts sind die miteinander interagieren desto stärker der Push.

Power Likes

Eine besondere Form der Engagement Groups sind letztendlich Power Likes. Diese Likes stammen von Seiten mit extrem viel Authority. Genauso wie bei SEO Backlinks von großen Seiten beim Ranking helfen können Likes von großen Seiten auf Instagram einen enormen Boost geben.

Collaborations

Eine unbezahlte aber effektive Methode sind Collaborations. Diese basieren auf Gegenseitigkeit in dem man andere Accounts bzw. deren Inhalte auf der eigenen Seite postet und vice versa. Somit kann man relativ leicht an neue Follower kommen und muss keinen Cent dafür in die Hand nehmen.

YouTuber machen das seit Jahren und wissen bestens Bescheid über die Macht von Collaborations bzw. gegenseitigen Promos.

 

Instagram Marketing Tool

Es gibt bereits einige Tools die das Marketing auf Instagram erleichtern und einem viel Zeit und Mühe sparen können. Hier sind die wichtigsten im Überblick die Sie kennen und möglicherweise auch nutzen sollten.

Later

Eines der besten und praktischsten Tools für Instagram ist definitiv Later. Dieses Tool ermöglicht es unterschiedlichste Inhalte für Instagram vorzubereiten und anschließend automatisiert zu posten. Das ist unheimlich praktisch vor allem wenn man effektiv und gezielt wachsen möchte.

Instagram Post Scheduling

Es lassen sich alle Posts im Vorhinein planen und vorbereiten. Das Posten und Teilen der Inhalte übernimmt Later dann von selbst. Es gibt sogar einen Gratis Plan der einem erlaubt über 30 Beiträge im Monat kostenlos teilen zu lassen.

Jarvee

Jarvee ist mit Abstand der beste Bot bzw. das beste Automatisierungstool für Instagram und andere soziale Netzwerke. Es greift automatisch auf den Instagram Account zu und beginnt von selbst aktiv zu werden. Je nach Einstellung ist es möglich automatisiert mittels Jarvee mit anderen Usern zu interagieren (Liken, Kommentieren, Folgen etc.). Das ist insofern interessant da es sich bei Instagram um ein soziales Netzwerk handelt und sich alles um Engagement bzw. Interaktionen dreht.

Instagram Marketing Bot

Jedoch gilt hier Vorsicht, denn Instagram hasst Bots. Vor allem wenn diese zu aggressiv eingestellt werden. Instagram hat mittlerweile einen sehr ausgeklügelten Algorithmus welcher auf das Erkennen von derartige Softwares spezialisiert ist.

Metriken Messen

Marketing macht letztendlich am meisten Sinn wenn man es mit Zahlen belegen kann. Somit weiß man genau welche Maßnahmen wie gut funktionieren. Dafür benötigt man anfangs nicht mal eine zusätzlich Software. Instagram selbst bietet die Möglichkeit Statistiken aufrufen zu können und die Daten im Überblick zu sehen.

instagram analytics

Diese Funktion steht aber nur Accounts zur Verfügung welche zu Business Accounts umgestellt worden sind. Für Privat Accounts ist das nicht möglich. Deshalb sollten Sie spätestens jetzt Ihren Instagram Account auf Business umstellen.

Darüber hinaus sollte man natürlich auch Google Analytics auf der Website bzw. im Webshop installieren um einsehen zu können wie viele Aufrufe, Leads, Sales oder sonstige Conversions von Instagram kommen. Aber das sollte selbstverständlich für jeden ernsthaften Online Marketer bzw. Unternehmer sein. Um wirklich genaue Daten zu bekommen lohnt es sich auf jeden UTM Parameter zu verwenden. Dadurch lassen sich Custom Links für verschiedene Kampagnen erstellen. Durch das UTM Format kann Google Analytics genauestens die Daten bzw. Ergebnisse der einzelnen Links Auswerten. Auf Plattformen wie Gav-Dev-Tools funktioniert das bestens und innerhalb weniger Sekunden hat man seinen Link.

UTM Parameter Tracking

Man muss lediglich die gewünschten Parameter ausfüllen und der Link wird automatisch generiert. Hierbei sollte man natürlich so genau wie möglich sein vor allem wenn man mehrere Kampagnen gleichzeitig startet. Somit hat man es später beim Auswerten der Daten leichter. Wenn man die Felder fertig ausgefüllt hat erhält man den Link.

UTM Link

Man kann so viele Links wie man möchte erstellen. Jeder ist individuell und für eine eigene Kampagne vorgesehen. Somit erhält man im Anschluss präzise Daten und kann diese über Analytics auswerten. Das ist vor allem bei Influencer Marketing besonders wichtig.

Zusammenfassung

Instagram Marketing kann für viele Unternehmen Sinn machen vor allem wenn die primäre Zielgruppe etwas jünger ist und man Produkte oder Dienstleistungen im Consumer Bereich verkauft. Lifestyle Produkte wie Kleidung, Accessoires, Sportartikel, Fitness Produkte uvm. lassen sich ideal über Instagram verkaufen.

Hierfür gibt es zahlreiche Möglichkeiten auf die man zurück greifen kann. Die Basis bildet organisches Marketing und das Publizieren von hochqualitativen Inhalten und das am besten täglich. Dadurch hält man seine bisherigen Kunden/Follower bei Laune und kann auch stetig seine organische Reichweite erhöhen.

Darüber hinaus gibt es noch die Möglichkeit über Paid Ads Produkte oder Beiträge gezielt zu bewerben. Das kann besonders lukrativ sein wenn man weiß wie man mit dem Facebook Ads Manager richtig umgeht. Aber auch bezahlte Kampagnen bzw. Kollaborationen mit Influencern machen bei vielen Produkten Sinn.

Paid Ads und Influencer Kampagnen machen insofern Sinn, da man innerhalb kürzester Zeit viele Menschen auf einmal erreichen kann. Somit eignen sich diese Mittel ideal für Brand Awareness oder Aktions Kampagnen.

Zahlreiche Tools können das Marketing mit Instagram vereinfachen bzw. genaueren Einblick verschaffen. Dazu gehören unter anderem Klassiker wie Google Analytics inklusive UTM Parameter Tracking. Darüber hinaus gibt es gezielte Instagram Applikations wie z.B Later und Jarvee mit denen man die Posts vorbereiten kann bzw. die organische Aktivität erhöht. Das spart auf Dauer enorm viel Zeit und kann den ganzen Prozess vereinfachen.

Der letztendlich wichtigste Punkt ist aber testen um herauszufinden was am besten funktioniert. Eine Kombination aus organischen Content mit Ads und Influencer Kampagnen kann auch zielführend sein. Das ist jedoch immer abhängig vom Produkt und von den Konditionen. Wer mehr zum Thema organischen Instagram Marketing wissen möchte sollte auf jeden Fall diesen Artikel von uns lesen.

In diesem Sinne #instagrowth!

shadowban instagram

Instagram Shadowban – Vermeiden, Test und Lösung im Überblick

Einleitung

Seit mittlerweile gut zwei Jahren geht das Gerücht herum, dass Instagram heimlich Accounts Shadow Banned. Zahlreiche Blogger und Influencer wurden bereits betroffen und haben sich ausgiebig über die Praktiken des sozialen Netzwerkes beschwert. Doch was genau ist der Shadowban auf Instagram und wie weiß man ob man betroffen ist?

Wir klären auf und sagen Ihnen alles was Sie über den Shadowban auf Instagram wissen müssen, wie sie das Problem lösen und präventiv verhindern.

Was ist ein Shadowban auf Instagram?

Shadowban bedeutet konkret die Einschränkung der Reichweite auf Instagram ohne, dass man darüber informiert wird. Im Gegensatz zum klassischen Ban bei dem Instagram dem Account offensichtlicher weise sperrt wird beim Shadowban einfach die Reichweite eingeschränkt. Man kann den Instagram Account weiterhin ganz normal benutzen, jedoch erreichen die Postings oftmals viel weniger Leute.

Anfangs mag man sich wundern woran das liegt und zweifelt an der Qualität der Bilder. Doch oftmals sehen die Follower die Bilder gar nicht mehr und entsprechend niedrig ist auch die Engagement Rate. Vor allem Blogger und Influencer die meistens primär von Instagram leben haben durch mit dem Shadow Banning zu kämpfen. Deshalb gilt es so früh wie möglich das Problem zu erkennen und lösen.

Instagram bannt nicht wahllos Accounts sondern straft diese gezielte für deren Verhalten halt. Deshalb ist es umso wichtiger sich aktiv mit dem Thema zu beschäftigen und die Ursachen zu kennen. Anschließend erklären wir wie man einen Shadowban erst gar nicht bekommt.

Shadowban Test

Wie erkennt man am besten einen Shadow Ban?

Oftmals liegt die Vermutung nahe, dass wenn man weniger Likes als üblich bekommt ein Shadowban aktiv ist. Wenn man eine niedrigere oder sinkende Engagement Rate über mehrere Tage bzw. Wochen hinweg erkennen kann ist es äußerst wahrscheinlich, dass man von einem Shadowban betroffen ist. Business Account zeigen eindeutig die Reichweite der jeweiligen Beiträge. Sind die Zahlen über einen längeren Zeitraum vergleichsweise niedrig ist das ein eindeutiges Indiz (sofern der Content weiterhin entsprechend gut ist und man keine gröberen Änderung am Feed oder Verhalten vorgenommen hat).

Es gibt aber auch einige Tests mit denen man den Account überprüfen lassen kann. Der bekannteste ist aktuell von Triberr. Hierzu muss man einfach seinen Instagram Namen eingeben und innerhalb weniger Sekunden erhält man das Ergebnis.

Triberr - Shadow Ban Test

Dieses Tool ist äußerst zuverlässig und analysiert sogar einzelne Posting genau. Das Ganze ist zudem auch noch kostenlos. Wer also verdacht hat, dass der Account gebannt wurde oder gewisse Beiträge nicht angezeigt werden kann mit diesem Tool testen ob man mit der Vermutung recht hat oder nicht.

Shadowban Fix bzw. Lösung

Warten – Wenn man sich bereits sicher ist, dass ein Shadow Ban vorliegt gibt es nicht wirklich viel was man machen kann. Instagram arbeitet daran stetig die Bans zu aktualisieren und entsprechen auch wieder aufzuheben. Demzufolge sollte man dem ganzen etwas Zeit geben und warten ob es von selbst wieder besser wird.

Fehler Analysieren –  Sollte man aber aufgrund der Missachtung der Nutzerrichtlinien gebannt worden sollte man etwaige Praktiken die dazu geführt haben sofort wieder einstellen. Auf diese werden wir anschließend noch genauer eingehen. Immerhin sperrt Instagram Nutzer nicht ohne Grund bzw. schränkt deren Reichweite ein. Man sollte auf jeden Fall sein Verhalten analysieren und etwaige Verstoße ausfindig machen.

In der Regel kann es mehrere Tage bzw. Wochen dauern bis Instagram den Shadow Ban wieder von selbst aufhebt. Bis dahin gilt es zu warten und sein Nutzerverhalten zu überdenken.

Instagram kontaktieren – Natürlich kann man auch Instagram versuchen zu kontaktieren und sie darauf hinweisen, dass der Ban nicht gerechtfertigt war und um eine Aufhebung bitten. Einen versuch ist es Wert aber vor allem bei kleineren Accounts ist das oftmals zwecklos, da Instagram mit der Vielzahl an Anfragen überfordert ist.

instagrm shadow ban melden

Ursachen kennen und Vermeiden

Shadowbanning ist keine wahllose Spßaktion von Instagram sondern eine gezielte Maßnahme die getroffen wurde um auf die Nutzerrichtlinien hinzuweisen. Mittlerweile hat Instagram schon so viele Nutzer und darunter gibt es auch immer mehr schwarze Schafe. Diese versuchen durch nicht erlaubte Praktiken mehr Follower zu gewinnen und die Reichweite zu erhöhen.

Genau das versucht Instagram zu verhindern. Das soziale Netzwerk verweist weiterhin auf die Nutzerrichtlinien und geht hart gegen Verstöße vor. Im Grunde genommen ist das vollkommen verständlich, denn Instagram will die Qualität der Plattform wahren und Growth Hacker sowie unseriöse Online Marketer davon abhalten sich einen Vorteil zu verschaffen.

Hier die wichtigsten Dinge bzw. Praktiken im Überblick die Instagram bestraft und abmahnt:

Follower und Likes Laufen

Einer der bislang häufigsten und gleichzeitig dümmsten Praktiken ist das Kaufen von Follower und Likes. Es hat sich mittlerweile ein eigens Geschäftsmodell entwickelt auf das sich Firmen eigens darauf spezialisiert haben. Gegen Bezahlung erhält man Follower, Likes aber auch Kommentare und Video Views. Das lukrative Geschäft boomt und die Nachfrage ist hoch. Viele wissen nicht um die Risiken Bescheid und kaufen naiv ein. Dass das ziemlich dumm und absolut nicht nachhaltig ist wollen viele nicht wissen.

Darüber hinaus erkennt Instagram sofort woher das künstliche Engagement kommt. Als ob der Algorithmus nicht intelligent genug wäre um zu erkennen, wie es zu dem Anstieg an Likes etc. kommt. Entsprechend naiv ist es zu glauben, dass man damit langfristig Erfolg haben wird. Es ist immer nur eine Frage der Zeit bis Instagram dahinter kommt und kräftig abmahnt bzw. Shadow Banned.

Deshalb Finger weg von gekauftem Engagement und stattdessen lieber auf organischen Traffic vertrauen. Das ist wesentlich nachhaltiger und sieht auch wesentlich besser aus. Immerhin ist es etwas offensichtlich wenn man durch die Follower bzw. Likes geht und 90% davon kommen aus den Philippinen obwohl man einen deutschen Account hat.

Bot Aktivitäten

Ein weiteres Business Modell welches sich schon seit Jahren größter Beliebtheit erfreut sind Instagram Bots. Bot steht kurz für Roboter. Diese ermöglichen automatisierte Handlungen vorzunehmen um Aktivität vorzutäuschen. Wir alle haben nicht viel Zeit und schon gar nicht um auf Instagram Beiträge zu liken und kommentieren um auf uns Aufmerksam zu machen. Da kommen Bots gerade recht die uns das Leben erleichtern und automatisch mit anderen Nutzern interagieren um auf das eigene Profil aufmerksam zu machen.

Follow / Unfollow

Einer der häufigsten Praktiken ist der Follow/Unfollow Modus. Konkret folgt der Bot einer gewissen Anzahl an User die potentiell am eignen Account interessiert sein können und wartet für eine gewisse Zeit ab (1-3 Tage). Anschließend entfolgt (unfollow) er wieder allen Accounts. Das Ziel ist, dass die anderen Accounts uns zurück folgen und mit uns in Zukunft interagieren. Währenddessen entfolgt der Bot diesen Accounts automatisch wieder und sucht sich neue User. Das spielt geht wieder von vorne los.

Früher war das unglaublich effektiv und man konnte dadurch innerhalb kürzester Zeit viele Follower aufbauen. Doch Instagram hat diesen Trick längst durchschaut. Wer heute noch Follow/Unfollow im großen Stil betreibt wird schon bald mit einem Shadowban rechen müssen. Diese Praktik ist absolut OUT.

Likes & Kommentar

Gleichzeitig kann der Bot natürlich auch automatisierte Likes und Kommentare verteilen. Diese sind vergleichsweise weniger auffällig als das automatisierte folgen und entfolgen. Doch auch hier kommt Instagram mittlerweile immer besser zurecht und erkennt offensichtlich eingestellte automatisierte Softwares recht schnell. Das kann natürlich auch zu einem Shadow Ban führen.

TIPP: Gute Instagram Bots wie z.B Jarvee erlauben in den Einstellungen die Aktivität zu randomisieren. Somit wird ein echteres und organischeres Verhalten vorgetäuscht. Falls man wirklich automatisierte Likes & Kommentare auf verteilen möchte sollte man das beachten.

jarvee instagram bot

Automatisierte DMs

Mittlerweile gibt es auch Softwares die Versendung von Nachrichten bei gewissen Triggern automatisieren. Wenn jemand beispielsweise einer Seite folgt kann das den Trigger lösen und der Bot verschickt sofort eine Direktnachricht (z.B Hey, ich habe gerade gesehen, dass du du mir folgst. Tolles Profil…). Auch das verstößt gegen die Nutzerrichtlinien von Instagram und sollte weitgehend vermieden werden.

Außerdem sind solche Nachrichten meistens derart offensichtlich, dass der andere User diese Praktik sofort erkennt und davon abgeschreckt wird.

Spam Allgemein

Jegliche Art von Spam (Likes, Kommentare, Follows, Unfollows etc..) auch wenn man ohne Bot arbeitet ist strengstens untersagt. Das gilt nicht nur für Instagram sondern für so ziemlich jedes größere soziales Netzwerk. Alle sind darauf spezialisiert Spam zu erkennen und diesen strafen.

Deshalb sollte man sich immer so natürlich und organisch wie möglich verhalten.

Hashtags und Tags

Hashtags und Tags aller Art (Geotags, Personentags etc.) sind besonders wichtig um mehr Reichweite zu bekommen. Deshalb sollte man bei jedem Post Tags verwenden. Damit erhöht man die Chancen unter die Top Posts gewisser Hashtags und Geotags zu kommen. Zudem hilft es Instagram den Account einzuordnen und entsprechend in der Explore Page der richtigen potentiellen Zielgruppe zu zeigen. Das sollte aber jedem bereits klar sein.

Was viele jedoch nicht wissen ist, dass man es auch übertreiben kann und genau durch diese Praktiken von Instagram gebannt werden kann. Konkret geht es um den übermäßigen Gebrauch von Hashtags, Geotags und anderen Tags um die Reichweite so stark wie möglich zu pushen. Instagram hasst übertriebenes User Verhalten und versteht sofort, dass es sich auch hier wieder um eine Art von Spam handelt.

instagram tags shadow ban

Deshalb sollte man Hashtags und Tags aller Art nur gezielt und moderat verwenden. Hashtags in den Kommentaren zu verstecken kann (muss aber nicht) zu einem Shadow Ban führen. Es ist besser wenn man diese direkt in den Post integriert.

Zusammenfassung

Grundsätzlich sollte das Thema Shadow Banning ganz nüchtern und entspannt betrachtet werden. Jeder der mit Hilfe von organischen Mitteln arbeitet und Instagram so nutzt wie es in den Richtlinien steht sollte nichts zu befürchten haben.

Andererseits sollten User die gezielt auf Bots oder andere spamige Aktivitäten setzen sich hüten, denn sie spielen mit dem Feuer. Meistens ist es immer nur eine Frage der Zeit bis Instagram dahinter kommt und entsprechende Shadowbans verteilt.

Präventiv sollte man deshalb auf Bots etc. verzichten und Instagram auf natürliche Art und Weise sowie Gemäß den Nutzerbedingungen entsprechend bedienen. Dann wird man nie das Problem mit Bans oder Shadow Bans haben.

Ist man jedoch bereits betroffen sollte man sofort etwaige unerlaubte Praktiken einstellen und hoffen, dass Instagram den Shadowban wieder aufhebt. Sollte das nicht passieren kann man Instagram direkt anschreiben und nachfragen (obwohl das bei kleineren Accounts aufgrund der hohen Nachfrage meistens ignoriert wird). Im schlimmsten Fall muss man einen neuen Account eröffnen und aus seinen Fehlern lernen.

Social Media Marketing Trends 2019

Social Media Marketing Trends 2019

Einleitung

Die sozialen Netzwerke konnten in den letzten 10 Jahren starkes Wachstum verzeichnen und entsprechend haben sich auch viele Online Marketer darauf gestürzt. Social Media Marketing liegt absolut im Trend und gewinnt stetig an Bedeutung.

Auch dieses Jahr wird die Anzahl der Social Media User weiterhin ansteigen. Dementsprechend steigt auch die Relevanz für Social Media Marketing. Jedoch gibt es ein paar Änderung die uns erwarten. Das User Verhalten entwickelt sich weiter dementsprechend gibt es auch ein paar neue Trends auf die wir achten sollten.

Hier die wichtigsten Änderungen für das Jahr 2019 im Überblick.

Die Social Media Marketing Trends 2019

Wenn Sie so wie wir mit der Zeit gehen und nicht die Zeit mit Ihnen sollten Sie stetig am Ball bleiben und etwaige Änderung und Trends so früh wie möglich erkennen und mitnehmen. Hier die wichtigsten Trends für das kommende bzw. die kommenden Jahre im Überblick:

Video / YouTube

Videoinhalte werden auch in diesem Jahr immer wichtiger. Die größte Video Platform im Internet, YouTube, konnte auch in den letzten Jahren wieder starkes Wachstum verzeichnen. Jeden Tag werden 1 Milliarde Stunden YouTube Videos abgespielt. Mehr als bei Facebook und Netflix zusammen.

Auch dieses Jahr wird die Plattform weiterhin sehr aktiv genutzt. Somit ist es kein komplett neuer Trend jedoch sollte man spätestens jetzt YouTube nutzen. Es ist eine ausgesprochen modern Plattform mit hoher Aktivität die sich sehr gut für Content Marketing eignet.

Brands wie GoPro und Red Bull haben sich bereits YouTube Channels aufgebaut mit Millionen von Follower und das ohne großes Werbebudget. Mit gutem Content kann man organisch sehr gut wachsen und die Reichweite der Brand signifikant erhöhen.

Aber auch für Paid Advertising eignet sich YouTube ausgesprochen gut, denn man zahlt nur sobald jemand auf die Werbung klickt. Genauso wie bei Google Ads im Suchnetzwerk.

Wir haben bereits einen umfassenden Artikel veröffentlicht in dem wir erklärt wie man seine Reichweite auf YouTube effektiv steigert und einen Channel gezielt aufbaut.

Audio / iTunes

Audio Inhalte gewinnen wie von Gary Vaynerchuk schon vor Jahren prophezeit massiv an Bedeutung. Nicht umsonst investiert Amazon Millionen in die Entwicklung von Produkten wie Alexa mit denen man zahlreiche Dinge über Sprachsteuerung Regeln kann.

Konkret sind Podcasts das aktuelle Non Plus Ultra was Audio Content betrifft. Viele Influencer und Coaches haben eigene Podcast Shows ähnlich wie die von TV Shows gegründet und konnten dadurch Ihre Publikation von Content stark diversifizieren.

Mittlerweile sollten aber auch Brands auf Podcast aufmerksam werden denn das Medium eignet sich nicht nur für Personal Brands oder Privat Personen sondern ist auch für Unternehmen unglaublich interessant.

Wie wir in unserem letzten Beitrag schon erwähnt haben gewinnt Content Marketing immer mehr an Bedeutung und dazu gehören definitiv auch Podcasts und Audio Inhalte.

Live Streams

Neben klassischen Video Inhalten werden Live Streams immer wichtiger. Nahezu alle sozialen Medien haben in den letzten Monaten und Jahren die Live Streaming Funktion hinzugefügt. Anfangs gab es dafür noch extra Apps wie Meercat die das Streaming erleichterten.

Mittlerweile kann man jedoch direkt mit Facebook, Snapchat, Instagram und YouTube und Twitter live streamen und direkt mit den Usern bzw. Followern interagieren. Somit haben die extra Apps keinen nutzen mehr.

Gary Vaynerchuk

Gary Vaynerchuk ist einer der größten Influencer bzw. Trend Scouts wenn es um digitales Marketing geht. Nicht umsonst hat er selbst Millionen von Followern afu verschiedensten Plattformen. Er ist eines der besten Beispiele wenn es darum geht Sociale Netzwerke für Marketing zu nutzen. Somit kann man auch viel von ihm abschauen und lernen.

Regelmäßig geht er auf zahlreichen Plattformen live und das hat folgende Vorteile:

  1. Live Streams erlauben direktes Engagement und Interaktion. Das ist wie in unserem letzten Artikel schon behandelt einer der wichtigsten Aspekte im Bezug auf Content Marketing. Nutzer haben somit die Möglichkeit direkt via Chat mit dem entsprechenden Influencer oder Unternehmen zu interagieren.Das stärkt das Vertrauen in die Brand und erhöhte zugleich das Interesse. Man fühlt sich auf Augenhöhe und wesentlich näher am Unternehmen. Im Idealfall kann bei Live Streams sogar Follower zur direkten Kommunikation einladen.
  2. Es ermöglicht das Teilen von besonderen Momenten. Siegerehrungen, Preisverleihung oder das Eröffnen einer neuen Website etc. kann man direkt Live teilen. Die Emotionen bei solchen Events lassen sich bestens über Live Streams teilen. Somit ist der Content viel spannender als wenn man erste eine Woche später darüber berichtet wo man nicht mehr so emotional ist. Emotionen sind einer der wichtigsten Faktoren wenn es Marketing und Branding geht.
  3. Die Erstellung von Content via Live Streams ist auch wesentlich spontaner als vorgeschriebene und gescriptete Videos. Somit wirken die Inhalte auch organischer und echter. Fast so als wäre es ein Konversation. Kunden lieben direkte Kommunikation und Nähe, da es zu mehr Vertrauen führt.

Personal Branding

Das vermarkten der eignen Person gewinnt zunehmend an Bedeutung. Menschen folgen Menschen und nicht Unternehmen. Personal Brands konnten vor allem im Jahr 2018 enorm an Bedeutung gewinnen und werden auch immer wichtiger.

Das gilt aber nicht nur für Freelancer sondern auch Unternehmen die Ihre CEOs & Founder in den Mittelpunkt stellen können um die gesamte Brand zu stärken. Das beste Beispiel ist wieder Gary Vaynerchuk welcher durch seine Personal Brand Milliardenunternehmen davon überzeugen konnte zu seiner Marketing Agentur Vayner Media zu wechseln.

Vayner Media

Ein anderes Beispiel wäre Grant Cardone. Ein Immobilienmillionär welcher die Geschäfte seiner Immobilienfirma Cardone Capital durch aggressives Personal Branding auf YouTube, Instagram und Twitter  steigern konnte. Auch wenn es im ersten Moment kontraintuitv erscheint profitieren viele Unternehmen vom Personal Branding einzelner Personen vorzugsweise CEOs und Founder.

Warum funktioniert Personal Branding so gut?

Wie im ersten Absatz schon erwähnt folgen Menschen lieber Menschen als Unternehmen. Das liegt daran, dass viele große Unternehmen das Vertrauen der Menschen über Jahrzehnte hinweg missbraucht haben. Sie waren nicht immer transparent, es gab viele Scheinfirmen und durch die komplexen Firmenstrukturen gab es keine Durchsicht mehr.

In der Finanzkrise sind zahlreiche Firmen kollabiert und die Gründer kamen meist mit einem Blauen Auge davon sofern sie das Kapital rechtzeitig aus der Firma zogen. Anschließend wurde einfach eine neue Firma mit neuem Logo und neuer Homepage gegründet. Das spielt kann somit wieder von vorne beginnen und die Menschen haben wieder keinen Durchblick.

Bei Personal Brands steht man hinter all den Geschäften mit seinem persönlichen Namen und Gesicht. Dementsprechend bekommen Unternehmer die in der Öffentlichkeit stehen oder Personal Brands betreiben auch viel mehr Vertrauen der Kunden. Denn für jeden Fehler kann genau eine Person verantwortlich gemacht werden und das hat schwerwiegende Folgen. Denn eine Person kann nicht einfach sein Gesicht und Namen ändern. Entsprechend hoch ist auch die Verantwortung dieser Personen.

Influencer Marketing

Auch das ist keiner neuer Trend jedoch ein wichtiges Tool im Bereich Social Media Marketing welches weiterhin an Bedeutung gewinnt. Influencer sind ein besonders effektives Tool um die Brand Awareness sowie das Vertrauen in eine Brand zu stärken.

Konkret sollte man dabei gezielt auf den Aufbau einer Community achten welche sich kennt und auch nach außen hin so auftritt. Vereinzelte Shoutouts sind vergleichsweise weniger effektiv und auch nicht nachhaltig.

Der Aufbau einer Influencer Community oder einem „Team“ kann eine Brand auf das nächste Level bringen. Vor allem die Bekanntheit und wie oben schon erwähnt Vertrauen in solche Brands steigt enorm.

Ein konkretes Beispiel für besonders gutes Community Building aus diesem Jahr ist defintiv Rocka Nutrition. Der deutsche Supplement Hersteller hat es innerhalb weniger Monate an die Spitze der Sportnahrung geschafft. Das ganze ohne großartigen Wert auf Vertriebspartner oder Retailer wie Amazon zu legen.

Allein durch Social Media Marketing auf den Plattformen Facebook, Instagram und YouTube konnte sich die Brand durchsetze und Millionen Reichweite aufbauen. Konkret im Fokus lag dabei der Aufbau der Community unter dem Namen #teamrocka.

team rocka

Durch zahlreiche Offline Veranstaltungen und Events wurde das Teamgefüge gestärkt und das wirkte sich auf die Online Präsenz des Unternehmens aus. Mittlerweile hat der Rocka Instagram Account fast 100k Follower und kann vergleichsweise hohe Engagement Raten aufweisen.

Welche Kanäle eignen sich dafür am besten?

Das ist abhängig von verschieden Faktoren jedoch sind momentan YouTube und Instagram die wichtigsten Trends für Influencer Marketing. Podcasts werden auch immer interessanter. Vor allem wenn es darum geht die Brand Awareness zu erhöhen.

Der Vorteil an Instagram und YouTube ist, dass man direkte Links hinzufügen kann welche auf den Account der Brand oder direkt zu Website führen. Das ist bei Podcast aktuell noch nicht möglich.

Facebook Gruppen

Facebook Gruppen sind ein noch immer stark vernachlässigtes Tool welches auch weiterhin an Relevanz gewinnen wird. Konkret geht es um den Aufbau von privaten Gruppen für gewisse Themenbereiche. Somit kann man seine potentiellen Kunden stark konzentrieren und Ihnen ein Gefühl der Zugehörigkeit vermitteln (nicht jeder hat Zugang zur Gruppe).

Zudem können Facebook Gruppen unglaublich interaktiv sein, da direkt mit seinen Kunden kommunizieren kann. Interaktion ist wie oben beschrieben einer der wichtigsten Aspekte wenn es um Content und Social Media Marketing im Jahr 2019 geht.

Ein weiterer Vorteil ist User Generated Content. Wenn man es schafft hochqualitative Mitglieder in die Gruppe zu bringen können die allein dafür sorgen, dass diese Aufrecht erhalten bleibt. Beispielsweise im Fitness Bereiche kommt es häufig zu Fragen. Dabei können Mitglieder Erfahrungen und persönliche Tipps mit anderen Teilen.

Diese Art von Content Produktion ist nicht nur organisch und wertvoll sondern man muss nichtmal selbst Zeit investieren. UGC ist ein absoluter Trend auf dem man unbedingt setzen sollte.

facebook gruppen

Collaborations und Take Over

Soziale Netzwerke werden noch soziale und Konkurrenzdenken liegt definitiv nicht im Trend. Ganz im Gegenteil wir sollten andere Brands und Influencer nutzen um mit Ihnen zusammen zu arbeiten.

YouTuber und Instagramer mit privaten Channels bzw Accounts machen das schon seit Jahren. Sie haben verstanden, dass man gemeinsam mehr erreicht und durch gezielte Zusammenarbeit schneller wachsen kann bzw. mehr Reichweite aufbauen kann.

Durch Challenges wie den #crewzember von den deutschen/österreichischen YouTuber Inscope21, Tim Gabel, KS Freak, Krappi Whatselse sowie Unsympatisch TV konnten alle Kanäle signifikant an Reichweite und aktiven Follower gewinnen. Ein unglaublicher Marketing Move von diesen YouTuber die mittlerweile alle über eine Millionen Follower haben. Sie entschieden sich im gesamten Dezember jeden Tag ein Video zu veröffentlichen und sich in jedem Video gegenseitig zu featuren.

Auch Brands sollten auf Zusammenarbeiten setzen. Man kann beispielsweise Influencer dazu einladen, den Instagram Account vom Unternehmen bzw. der Bran dzu übernehmen und 24h Content zu teilen. Somit entstehen neue interessante Inhalte, die Influencer werden in die Brand miteinbezogen und die Reichweite steigt wieder an.

Andererseits kann man auch andere Brands auf Plattformen wie YouTube featuren. Red Bull und GoPro arbeiten regelmäßig auf sozialen Netzwerken zusammen und Action

Zusammenfassung

Soziale Netzwerke werden immer beliebter und die User Zahlen steigen signifikant an. Somit steigen auch die Möglichkeiten Social Media für Marketing Zwecke zu nutzen. In den letzten Jahren kam es jedoch zu einigen Änderungen auf die man beachten sollte. Das Verhalten der User hat sich verändert und wird sich auch weiterhin verändern. Deshalb ist es auch umso wichtiger, dass man immer Up To Date bleibt.

Konkret sollten wir im Jahr 2019 verstärkt Fokus auf Live Streams und andere interaktive Inhalte legen. Mittlerweile erlauben nahezu alle sozialen Dienst das Streamen von Live Inhalten.

Darüber hinaus gewinnen Video und Voice Inhalte weiterhin an Bedeutung. YouTube und iTunes eignen sich bestens für die Distribution von solchen Inhalten.

Content Marketing Trends 2019

Content Marketing Trends im Jahr 2019

Einleitung

Content Marketing ist ein immer stärkendes Tool um Brands und Produkte zu vermarkten und mehr Menschen zu erreicehn. In den USA boomt der Trend mittlerweile sehr stark und sogar kleinere Unternehmen setzen immer mehr auf Content Marketing. Das aus gutem Grund, denn hochqualitativer und wertvoller Content funktioniert.

Im deutschsprachigen Raum hingegen sind viele Unternehmen schlichtweg zu faul. Natürlich ist es viel weniger Aufwand einfach ein paar Facebook Produktfotos zu bewerben oder gewisse Keywords mit Google Adwords bewerben. Aber der Mehraufwand den man mit Content Marketing macht sich bezahlt. Vor allem langfristig werden fleißige Brands belohnt.

Hier die wichtigsten Punkte die man im Jahr 2019 bezüglich Content Marketing beachten sollten und auch in naher Zukunft noch relevant sein werden.

Die Content Marketing Trends 2019

Content Marketing hat sich in den letzten Jahren stark verändert und durch die Digitalisierung hat sich das Verhalten der User geändert. Aber dadurch haben sich auch viele neue Möglichkeiten im Bezug auf Content Marketings ergeben. Hier interessanten Änderungen und Trends für das Jahr 2019 im Überblick.

Digitaler Content ist King

Beginnen wir mit den offensichtlichsten Punkt, der Digitalisierung. Content wird immer digitaler und der Trend ist nicht aufzuhalten. Auch wenn Print Medien noch immer einen gewissen Stellenwert besitzen werden digitale Medien immer wichtiger und gewinnen an Beliebtheit.

Das aus sehr gutem Grund, denn digitaler Content ist viel flexibler, aktueller und interaktiver als Print Medien wie beispielsweise Zeitungen.

Zudem hat das auch zahlreiche Vorteile für Unternehmen denn immerhin sind digitale Medien mit viel weniger Kosten verbunden und lassen sich auch leichter skalieren als Offline Content.

Hier nochmal konkret die Vorteile im Überblick erklärt:

Customized Content

Im Zuge der Digitalisierung ergeben sich zahlreiche Möglichkeiten die die Distrubtion von Content noch besser machen. Konkret geht es um die Individualisierung der Inhalte sowie der Ausrichtung.

Früher war es nicht möglich gezielt auf gewisse Zielgruppen zu zugreifen. Man musst eine Pauschallösung finden die für möglichst viele Leute passen war. Das hat sich jedoch geändert. Mittlerweile hat man die Möglichkeit die Zielgruppen zu segmentieren und entsprechend den Content anzupassen und gezielt auszurichten.

Es ist möglich gewisse Produkte auf verschiedene Arten via Content Marketing zu bewerben und somit verschiedene Zielgruppe anzusprechen. Hier ein konkretes Beispiel zu Protein Pulver.

Der nutzen von Protein Pulver ist sehr verschieden. Es sättigt und hilft beim abnehmen. Es regt die Proteinbiosynthese and unterstützt den Muskelaufbau. Aminosäuren sind wichtige Bausteine für unsere Zellen und den Aufbau von Haut, Haare und Nägel. Das sind drei verschiedene Vorteile für drei verschiedene Zielgruppen.

Dementsprechend ist es möglich beispielsweise drei verschiede Beiträge zum Thema Protein zu verfassen und entsprechend für Google zu optimieren (SEO). Somit kann man drei verschiedene Zielgruppe abholen und den Content auf deren Bedürfnisse maßschneidern. Das führt zu einer weitaus höheren Conversion Rate und stärkt das Vertrauen in die Brand.

Menschen lieben es wenn man individuell auf deren Bedürfnisse eingeht und versucht die zu verstehen. Individualisierung der Inhalte und der Distribution ist extrem wichtig und wird auch immer wichtiger.

Mit Transparenz zeigen

Substanzlose Werbeanzeigen und Versprechen sind schon lange nicht mehr effektiv wenn es darum geht das Vertrauen von Kunden zu gewinnen. Jeder kann behaupten er sei der Beste und genau deshalb funktioniert das nicht mehr. Es fehlt einfach die Substanz.

Aufgrund der zahlreichen Lügen die uns von Unternehmen erzählt wurden gewinnen Transparenz und Ehrlichkeit immer mehr an Bedeutung. Das ist wesentlich effektiver wenn es darum geht das Vertrauen zu stärken und Kunden zu gewinnen.

Hier ein sehr anschauliches Beispiel zum Thema Sportnahrung:

Company A behauptet sie seine die besten Hersteller von Sportnahrung und die Qualität sei seit Jahren die beste. Das schreiben sie auch groß Ihre Produkte.

Company B dreht ein 30 minütiges Video in deren Produktstätte und zeigt alle Abreitsschritte auf und interviewt die Mitarbeiter zu deren Arbeit. Der Kunde bekommt den kompletten Einblick in die Herstellungskette des Produktes. Zudem gibt es täglich Updates in Form von Fotos und Kurzvideos aus der Produktionsstätte.

Welche Company wirkt sofort sympathischer, echter und authentischer? Die Antwort liegt auf der Hand. Deshalb verzichten Sie auf leere Versprechen und zeigen sie Transparenz und Authentizität wenn es um Ihr Produkt sowie Ihre Firma geht und vermarkten Sie das auch entsprechend. Die Kunden werden Sie dafür lieben.

Werden Sie sozial!

Soziale Medien werden im deutschsprachigen Raum noch oftmals belächelt und nicht ernst genommen. Gleichzeitig gibt es Influencer die nur von Instagram oder YouTube leben. Es wird auch Zeit, dass Unternehmen das volle Potential von den sozialen Medien und die Sache ernst nehmen.

Einmal im Monat ein Foto vom Büroalltag zu posten ist absolut uninteressant. Da ist es besser gleich gar nichts zu posten.

Soziale Netzwerke eignen sich bestens Inhalte auf unterschiedlichste Art und Weise zu publizieren. Angefangen von spontanen Snaps die man via Stories auf Facebook, Instagram & Snapchat teilen kann über Live Videos bis hin zu 30-60 minütigen Tutorials auf YouTube in denen man sehr umfassende Inhalte zu gewissen Themen teilen kann.

Man sollte die verschiedensten soziale Netzwerke als verschiedene Tools in der Content Marketing Werkzeugkiste betrachten. Jedes Werkzeug hat eigene Vor- & Nachteile und spricht eine eigene Zielgruppe besser an.

Man kann beispielsweise ein Thema wie in unserem Fall „Lokales SEO“ auf die unterschiedlichsten Arten über soziale Netzwerke teilen. Hier ein paar Beispiele zu dem Thema im Überblick:

  1. Live Videos – Live Q&A Sessions sind nicht nur unglaublich interaktiv sondern auch wertvoll für viele User, da diese direkt Fragen an das Unternehmen stellen können und sofort antworten bekommen. Diese Live Session kann man dann mit verschiedensten Geräten auf Facebook, Instagram, YouTube & Snapchat etc. streamen.
  2. Magazin Beiträge – Wir nutzen unser Magazin um wirklich längere detailreiche Beiträge zu verfassen die inhaltlich gesehen am umfassendsten sind und wirklich ins Detail gehen. Somit erreichen wir genau die Leute die sich besonders dafür interessieren und denen eine kurze Q&Q Session zu seicht ist.
  3. Snaps – Kurze Snaps in der Facebook, Instagram und Snapchat Story eignen sich bestens um kurze Inhalte so schnell und spontan wie möglich zu teilen und weitere Inhalte zu teasern. Beispielsweise „SEO Tipp des Tages“ in 1-3 kurzen Snaps verpacken und für alle die mehr wollen können hoch swipen und sich den vollen Artikel ansehen.
  4. Videos – Besonders viele Menschen sind visuelle Lerntypen und sehen sich gerne Videos zu gewissen Themen an. Hierfür eignen sich YouTube Videos sehr gut. Beispielsweise kann man hierfür eine Playlist aus jeweils 10 minütigen Videos zu verschiedenen Themen rund um SEO machen.

Es gibt natürliche noch eine Vielzahl an weiteren Arten den Content so interaktiv und interessant wie möglich aufzubereiten und über soziale Medien z u teilen. Das waren nur ein paar Beispiele zum Thema SEO. Natürlich funktioniert das bei anderen Branchen genauso man muss nur etwas kreativer sein.

Interaktionen für mehr Interesse

Die Zeit von langweiligen Monologen ist vorbei. Niemand lässt sich gerne voll reden ohne dabei zu Wort zu kommen. Die besten Redner und Vortragen wissen, dass man die meiste Aufmerksamkeit vom Publikum bekommt wenn man dieses in den Vortrag einbaut.

Genauso müssen auch Brands Ihren Content immer interaktiver machen. Konkret bedeutet, dass das man die Art und Weise wie man Content aufbereitet und distribuiert viel interaktiver gestalten sollte. Man sollte das Gespräch auf Augenhöhe führen und auch auf seinen Gesprächspartner bzw. Kunden eingehen.

Gar Vaynerchuk einer der bekanntesten Experten auf dem Gebiet Digital Marketing betont immer wieder die Wichtigkeit von Interaktion. Menschen sind soziale Lebewesen und auch das sollte beim Erstellung und Publizieren von Inhalten beachtet werden. Hier die wichtigsten Punkte im Überblick:

  1. Social Media Kanäle sollten so geführt werden, dass man auf alle Reaktionen reagiert! Kommentare, Kritik oder Wünsche seitens der User zu ignorieren ist ein absolutes NOGO. Man sollte stets versuchen alle, wirkliche ALLE anfragen zu beantworten und auf Wünsche einzugehen. Das zeigt vor allem eine Sache: Respekt und Wertschätzung!Kunden die ernst genommen werden fühlen sich bei solchen Brands wesentlich wohler und vertrauen diesen auch mehr. Angenommen Sie kritisieren ein Unternehmen weil Sie nicht mit dem Produkt zufrieden waren. Keine Antwort zu bekommen wäre ernüchternd aber sehr wahrscheinlich. Wenn das Unternehmen aber konkret auf Ihre Kritik eingeht und sich rechtfertigt oder entschuldigt haben Sie ein wesentlich besseres Gefühl. Sie werden Ernst genommen. Oder noch besser, das Unternehmen gibt Ihnen Recht und zieht etwaige Änderungen am Produkt in Zukunft in Erwägung. Boom der ultimative Vertrauensgewinn!
  2. Stellen Sie Fragen! Auf Fragen oder Kommentare zu antworten ist eine Sache aber konkret auf das Publikum einzugehen ist der nächste Schritt tätigen sollte. Das zeigt, dass man nicht nur an sich und sein Unternehmen denkt sondern den Kunden in den Vordergrund rückt. Fragen können kontrovers sein und die Bekanntheit der Brand fördern aber auch mehr Einsichten in das Verhalten bzw. die Denkweise von (potentiellen Kunden geben).
  3. Im letzten Schritt können Sie sogar in Erwägung ziehen potentielle Kunden aufzufordern für Sie Content zu produzieren. Angenommen Sie starten einen Contest und der Gewinner dieses Contests bekommt ein Gratis Produktpaket oder einen Lifetime Access für die Software.
    Das könnte zum Beispiel ein kreativer Foto & Video Contest sein, dem die um die Kunden das Produkt zu gut wie möglich ins Rechte Licht rücken. Dabei auf alle Vorteile und Vorzüge eingenommen und am Ende rechtfertigen warum genau sie das Produkt bzw. den Contest gewinnen sollten. Das ist ein ultimativer Growth Hack den schon einigen Influencer oder Unternehmen zu Viralität im Netz verholfen hat.

Brand Collaboration

Collaborations mit anderen Brands können das Marketing nicht nur vereinfachen sondern sind auch ein potentieller Multiplikator. Influencer auf YouTube haben dieses Prinzip schon sehr früh erkannt, dass wenn sie gemeinsam zusammen arbeiten und Videos machen beide Seite profitieren. Denn man spielt sich Quasi gegenseitig Follower zu und lernt von einander.

Konkurrenz denken ist absolut fehl am Platz und hindert einen am Wachstum. Ganz im Gegenteil, Brands sollten im Jahr 2019 mehr aufeinander zugehen und sich gegenseitig unterstützen. Dadurch ergeben sich Synergien um im Idealfall geniale Inhalte.

Ein unglaubliches Beispiel war die Zusammenarbeit zwischen Red Bull und GoPro. Beide Firmen haben unterschiedliche Produkte aber teilen die selben Wert: Action, Spaß und Risiko. Beispielsweise kommt es regelmäßig zu Zusammenarbeiten bei Großveranstaltungen der Red Bull Rampage. Das Ergebnis sind Filmaufnahmen mit Action und Unterhaltung pur. Die Kunden lieben es.

Im Endeffekt haben beide Brands davon profitiert. Einerseits wurde Red Bull technisch unterstützt und die Rampage konnte bildlich genial vermarktet werden. Auf der anderen Seite konnte GoPro zeigen, dass sie zu den besten gehören und sogar Profisportler auf die Action Cam Marke aus Californien zurückgreifen.

Zudem haben beide Marken eine sehr ähnliche Zielgruppe und konnte sich somit gegenseitig potentielle Kunde zuspielen. Unterm Strich eine absolute Win/Win Situation für beide Marken.

Influencer! Influencer! Influencer!

Influencer ist das Marketing Tool schlechthin auf das man definitiv nicht mehr verzichten darf. Das beschränkt sich wie viele noch immer denken schon lang nicht nur auf Produkte. Auch Dienstleistungen lassen sich ideal über soziale Medien und Influencer teilen und vermarkten. In Form von Content Marketing ein absolutes geniales Marketing Tool.

Genial umgesetzt wurde das ganze von der amerikanischen Firma MVMT. Das Uhrenunternehmen startete eine große Zusammenarbeit mit dem Filmer und Travel Blogger Sam Kolder. Dieser war bereits für seine unglaubliche Kreativität im Video Bereich bekannt und hatte eine entsprechend hohe Anzahl an Follower auf den unterschiedlichsten sozialen Netzwerken.

Das nutze man natürlich aus und gab Sam Kolder keine Vorgaben. Man lies seiner Kreativität freien Lauf um das ganze so organisch wie möglich aussehen zu lassen und nicht nach einem Werbebeitrag. Das Video, dass dabei entstand ist einsame Spitze und kann sich sehen lassen.

Influencer Marketing at its best und die Umsätze von MVMT schossen dadurch in die Höhe. Nutzen auch Sie Influencer Marketing bzw. arbeiten Sie mit Personen zusammen die am Produkt interessiert sind und lassen Sie diese so organisch wie möglich damit arbeiten.

Meistens lassen sich so die besten Ergebnisse erzielen aber sie können natürlich auch gemeinsam mit den Influencern ein Drehbuch ausarbeiten und diese bei der Umsetzung unterstützen.

Der Film mit Sam Kolder war nur ein Beispiel natürlich kann man auch im kleineren Stil anfangen und beispielsweise Instagram Posts oder Stories von den Infuencer veröffentlichen lassen. Sogenannte „Take Overs“ sind auch beliebt in denen Influencer ankündigen, dass sie die Accounts von Unternehmen für 24h übernehmen und dort aktiv sein werden. Das steigert die Reichweite enorm und ist auch für die aktuellen Follower extrem interessant.

Artificial Intelligence & Chat Bots

AI in Form von Chat Bots und anderen Tools ist der neueste Trend im Online Marketing. Es lassen sich somit viele Dinge wie Customer Support automatisieren und Digitalisieren.

Beispielsweise kann man Chat Bots darauf trainieren, dass diese bei Fragen von Customers die F&Qs nach antworten scannen und dann eine eigene Antwort basierend auf diesen Informationen formulieren. Somit lassen sich nicht nur Kosten sparen sondern wird Unternehmen auch leichter ermöglicht 24h Customer Support zu betreiben.

Die neueste Studie von Spiceworks zeigte auf, dass bis im Jahr 2019 bis zu 40% der Unternehmen auf die Hilfe von Chatbos zurück greifen. Das aus gutem Grund, denn die Nachfrage seitens der User ist groß. Hier die wichtigsten Gründe weshalb Kunden gerne via Chat kommunizieren.

chatbot umfrage

Chat Bots sind nicht nur seitens der Kunden gefragt sondern können wie oben auch das Content Marketing von Unternehmen auf verschiedenste Art und Weise erleichtern.

Natürlich steckt viel Entwicklungsarbeit dahinter und Chatbots können noch nicht jede Frage von Kunden perfekt beantworten aber der Trend ist klar erkennbar und wenn man frühzeitig einsteigt hat man bekanntlich den entscheidenden Vorteil.

Zusammenfassung

Content Marketing ist ein oftmals vernachlässigter Aspekt im Marketing, vor allem im deutschsprachigen Raum. Es wird Zeit, dass auch wir uns ein Beispiel an amerikanischen Unternehmen nehmen und vermehrt auf Content Marketing setzen. Es ist ein unglaublich effektives Tool welches immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Vor allem durch die Digitalisierung ergeben sich zahlreiche Vorteile um noch gezielter und effektiver Content Marketing zu betreiben. Dazu gehöre unter anderem die Nutzung von sozialen Medien, Chat Bots und Influecern.

Gleichzeitig müssen wir uns auch Gedanken machen wie wie Content Marketing betreiben. Die Zeiten in denen man stumpfe Werbekampagnen veröffentlich hat sind vorbei. Im Jahr 2019 dreht sich alles um Interkation, Zusammenarbeit, Transparenz und Individualität um noch mehr Menschen zu erreichen und auf deren Bedürfnisse besser eingehen zu können.

youtube seo: reichweite erhöhen

YouTube SEO: Mehr Follower bekommen & Reichweite erhöhen!

Einleitung

YouTube ist viel mehr als nur eine Video Plattform. Der Tochterkonzern von Google gehört den größten Suchmaschinen der Welt. Zudem kann man YouTube auch als soziales Netzwerk und effektive Werbeplattform zählen.

Zahlreiche YouTuber haben sich ein Millionen Publikum aufgebaut und sind selbst zu Millionären geworden. Das YouTube ein lukratives Business ist steht außer Frage.

Aber wie kommt man zu neuen Abonnenten bzw. erhöht man seine Reichweite? YouTube SEO nennt man den Begriff um seine Videos zu optimieren sodass diese optimal Ranken. Denn genauso wie bei Google steckt ein Algorithmus hinter den Rankings und kein Zufall. Wer die wichtigsten Ranking Faktoren für YouTube SEO kennt hat einen klaren Vorteil.

Hier ist eine umfassende Anleitung mit allen wichtigen Faktoren die man kennen sollte wenn man auf YouTube effektiv Reichweite erhöhen und Follower gewinnen möchte.

Follower bekommen & Reichweite Erhöhen

Bevor wir auf die technischen Aspekte im Bezug auf YouTube SEO eingehen erwähnen wir zuerst die effektivsten Growth Hacks um auf YouTube schnell zu durchstarte zu können. Diese Methoden sind besonders effektiv um innerhalb kurzer Zeit ein Following aufbauen zu können und die Reichweite zu erhöhen.

Content

Die Basis und der wichtigste Punkt ist der Content. Bevor man nicht mit Sicherheit sagen kann, dass man sehr guten Content publiziert sollte man keine Zeit an Growth Hacks oder technisches SEO verschwenden. Content ist King. Daran kommt man einfach nicht vorbei.

Man sollte mit den Videos die man produziert immer einen Mehrwert schaffen. je größer der Mehrwert desto erfolgreicher wird man mit YouTube. Dieser Mehrwert sollte das Leben der potentiellen Followern auf irgendeine Art und Weise bereichern. Folgende Beispiele dienen zum besseren Verständnis:

  • Menschen zum Lachen bringen (Comedy / Humor)
  • Menschen beim Abnehmen helfen (Fitness / Gesundheit)
  • Menschen im Beruf zu unterstützen (Finanzen / Business / Karriere)
  • Menschen in Beziehungen zu helfen (Sex / Dating / Liebe)

Diese Beispiele gehen auf die fundamentalen Grundbedürfnisse der Menschen an und sind immer von grundlegender Bedeutung. Das wird sich auch nie ändern und deshalb nennt man diese Kategorien auch Evergreen. Evergrenn bedeutet, dass diese langfristig immer relevant sein werden.

Wer es schafft eine oder mehrere dieser Grundbedürfnisse zu erfüllen wird langfristig gesehen in Kombination mit den anschließenden Tricks Erfolg auf YouTube und anderen Plattformen haben. Content ist King und Mehrwert das „Geheimnis“ zum Erfolg.

Collaborations

Collabs kurz für Collaboraations (Zusammenarbeiten) sind eine besonders beliebtes Tool um möglichst schnell zu wachsen. Dabei handelt es sich um Zusammenarbeiten mit bereits größeren YouTubern aus der selben Nische bzw. Branche. Ziel ist es die Follower des größeren YouTubers (die logischerweise die selben Interessen haben sollten) auf sich Aufmerksam zu machen und zu gewinnen.

Zusammenarbeiten funktionieren deshalb so gut weil die Zuseher sich ohnehin schon für dieselben Inhalte interessieren und somit auch an einer anderen Person ähnlichem Inhalt interessiert sein können.

Ein konkretes Beispiel wäre wenn man einen Fitness Channel aufbaut und bereits einige gute und wertvolle Videos vorzuweisen hat kann man auf dieser Basis aufbauen und beginnen Kontakt mit erfolgreichen YouTubern der selben Szene Kontakt aufzunehmen.

Wenn man freundlich, auf freundschaftliche und nette Art um eine kurze Zusammenarbeitet bietet sind viele dafür offen. Natürlich sollte man wohlgemerkt dafür schon selbst sehr gute Inhalte aufweisen können. Anschließend kann man auf verschiedene Art und Weise kollaborieren. Hier einige Beispiele:

  • Skype Interviews
  • Challenges (Beispiel Bankdrücken Person A vs Person B – wer gewinnt)
  • Tutorials (Bankdrücken erklärt vom Experten Person A)

Hier ein Beispiel von Patrick Reiser und Mischa Janiec. Zwei mittlerweile sehr bekannte Bodybuilder aus der Schweiz die sich ständig gegenseitig gefeatured haben und an Reichweite zu gewinnen. Hier eine Fast Food Challenge:

YouTube Collaborations

Somit schafft man nicht nur wieder einen Mehrwert sondern steigert auch seine Reichweite signifikant. Zahlreiche YouTuber konnte schon innerhalb kürzester Zeit weil sie ständig mit anderen YouTubern kollaboriert habe. Eines der besten Beispiele ist der deutsche Comedy Kanal „Unsympathisch TV“. Dieser Kanal wurde nur deshalb so groß weil Sascha (die zentrale Person von Unsympathisch TV“ ständig mit anderen größeren YouTubern Videos gemacht. Dadurch stieg der Bekannheitsgrad innerhalb kürzester Zeit rasant an.

Zudem kann man viel schneller das Vertrauen der Zuseher gewinnen wenn diese sehen, dass man auch mit anderen aus der selben Branche zusammenarbeitet. Vertrauen ist mitunter einer der wichtigsten Aspekte wenn es darum geht Follower zu gewinnen und die Reichweite zu erhöhen.

React To Videos

Auf einem ähnlichen Prinzip basieren auch dei React To Video – ein absoluter Klassiker im YouTuber Marketing. Indem man auf andere YouTuber reagiert bzw. Statements der deren Meinung abgibt kann man unglaublich viel Reichweite bekommen. Auch hier kann man sich wieder andere YouTuber suchen die bereits sehr bekannt sind und viele Follower haben. In diesem Fall fragt man nicht nach einer Zusammenarbeit sondern reagiert einfach auf deren Inhalte.

Vor allem bei viralen und kontroversen Videos funktioniert das ausgesprochen gut. Die Meinung bzw. das Reakt kann dabei sachlich, objektiv aber auch sehr emotional sein. Je schneller man auf virale und kontroverse Inhalte reagiert desto besser. Denn Menschen lieben Neuigkeiten und aktuelle News. Hier wieder ein Beispiel aus der deutschen Fitness Szene in der sich mehrere Hersteller bzw. Konsumente von Supplements seit Wochen streiten. Auch wenn das ein negatives Beispiel ist sorgt es für unglaublich viel Aufmerksamkeit.

Der mittelmäßig bekannte deutsche Fitness YouTuber reagiert auf den neuen Release von einem Produkt der Marke More Nutrition. Der Inhalt ist brandaktuell und kontrovers. Das sorgt für überdurchschnittliche hohe Klickraten.

YouTube Video

Das funktioniert natürlich jeder Branche und ist eine unglaublich effektive Taktik und mehr Reichweite zu bekommen. YouTube pusht solche Inhalt natürlich, da es weiß, dass die meisten User solche Inhalte sehen wollen.

News & Ereignisse

News & Ereignisse sind wie oben schon beschrieben ein aufgelegter Elfmeter für Virale Videos. Viele Sportkanäle haben sich schon darauf spezialisiert interessante Spiele aufzunehmen und die Highlights dann sofort nach Spielende auf YouTube zu teilen. Große Boxkämpfe und MMA Fights bekommen somit innerhalb von 24h Millionen von Klicks.

Auch politische Ereignisse eignen sich sehr gut um darauf zu reagieren und potentielle virale Videos zu bringen. Somit ist es egal ob man sich wie im vorherigen Punkt auf Online oder Offline Ereignisse bzw. Events bezieht. Das Prinzip ist dasselbe.

Natürlich sollte man diese Methode nur gezielt einsetzen und auch nur wenn es zur Zielgruppe passt. Als Marketing Agentur werden wir beispielsweise nicht Videos auf YouTube veröffentlichen die sich auf politische Inhalte beziehen. Das würde weder zu uns noch zu unserer Zielgruppe passen. Diesen Aspekt sollte man immer beachten.

Story Telling

Einer der bekanntesten und ältesten Marketing Taktiken ist das Story Telling. Menschen lieben Geschichten und folgen diesen auch. Deshalb funktionieren auch Daily Vlog Channels sehr gut. Auch wenn diese inhaltlich vergleichsweise wenig Sinn machen bzw. Mehrwert bieten erreichen diese oft Abonnentenzahlen in Millionen Höhe.

Das liegt daran, dass sich diese auf Story Telling fokussieren und das tägliche Leben ein oder mehrerer Personen erzählen. Das muss nicht einmal besonders aufregend sein. Es gibt zahlreiche Channels die vergleichsweise bodenständige oder sogar langweilige Inhalte bringen aber in Form einer Geschichte verpackt präsentieren.

Story Telling ist ein unglaublich mächtiges Tool von den man Gebrauch kann und seinen Kanal. Mit über 15 Millionen Abonnenten und 1600 hochgeladenen Vlogs ist Roman Atwood das beste Beispiel wie man einen Channel vom 0 Weg mittels Story Telling aufbaut.

Roman Atwoods Vlogs

Upload Frequenz & Durchhaltevermögen

Daraus ergibt sich ein weiterer wichtiger Aspekt und das ist Upload Frequenz und Durchhaltevermögen. Anfangs ist es wichtig regelmäßig Content zu publizieren um überhaupt von YouTube und potentiellen Usern wahrgenommen werden zu können. Von nichts kommt bekanntlich nichts. Genauso im Bereich SEO. Man muss regelmäßige und dauerhaft hochwertige Inhalte veröffentlichen um im Gegenzug auch das entsprechende Feedback zu bekommen.

Das ist ein Punkt den man schon von Beginn weg beachten sollte. Denn YouTuber ist letztendlich auf ein soziales Netzwerk. Je aktiver und sozialer man ist desto mehr Engagement bekommt man infolgedessen auch zurück. Natürlich gibt es eine goldene Mitte und man sollte nicht anfangen zu spamen. Aber regelmäßiges veröffentlichen von Content baut vertrauen auf und erhöht die Chancen entdeckt zu werden.

YouTube SEO Ranking Faktoren

Genauso wie bei Google SEO gibt es auch bei YouTube SEO viele wichtige Dinge die man beachten sollte bzw. Key Metrics die man kennen muss. Diese Entscheidung letztendlich mitunter wie viel Reichweite der Channel bekommt und wie schnell man wächst. Auch wenn viele

Keywords

Die Auswahl der richtigen Keywords welche man in den Titel, die Beschreibung und letztendlich in die Metea Tags ist von entscheidender Bedeutung. Genauso wie bei Google SEO sollten die von hoher Relevanz sein und ein hohes Suchvolumen aufweisen. Gleichzeitig dürfen diese aber nicht zu viel Konkurrenz aufweisen, da man sonst schwer rankt.

Wie finde ich die richtigen Keywords?

Der einfachste Trick um herauszufinden welche Keywords es überhaupt gibt ist einfach in die Suchbar einzugeben nach was man ungefähr sucht. Anschließend liefert YouTube schon einige sehr interessante und relevante Ergebnisse auf die man zurückgreifen kann.

YouTube Keywords SEO

Diese Liste bezieht sich auf die Suchanfragen die YouTube ständig bekommt. Somit gehören diese Keywords zu den wichtigsten und sind besonders relevant. Gleichzeitig kann man den selben Test auch mit Google durchführen um neue Vorschläge zu kommen. Hier das Ergebnis:

Google Keywords für YouTube

Auch hier bekommen wir wieder weitere Vorschläge die sich auf die Suchanfrage beziehen und hohe Relevanz besitzen. Das macht insofern Sinn, da Google oftmals auch YouTube Videos über Textbeiträge vorzieht (siehe Beispiel). Somit bekommen viele Videos nicht nur über die YouTube Suche Traffic sonder auch über Google.

Ein weiterer hilfreicher Trick ist die Analyse von konkurrierenden Videos aus der selben Branche. Die Titel der erfolgreichsten Videos (beste Bewertungen und am meisten Klicks) enthalten oft wichtige Keywords und Variationen auf die man später zurückgreifen kann. Hier ein Beispiel von Brian Dean von Backlinko.

YouTube Seo keywords

Das ist ein besonders kurzer Video Titel enthält aber schon die Keywords „YouTube“, „How to Rank“ & „Video Seo“. Man kann sich von diesen Keywords inspirieren lassen und sie entweder zum Teil selbst verwenden aber auch abändern sofern möglich.

Darüber hinaus gibt es noch einen weiteren sehr hilfreichen Trick den nur wenige kennen. Es gibt eine Google Chromse Extention mit der man die hinterlegten Tags bzw. Keywords der Videos anzeigen lassen kann. Normalerweise versteckt YouTube diese aus guten Gründen aber mit der Extention „Tags For YouTube“ kann man sich ganz leicht alle Tags anzeigen lassen.

YouTube Tags Anzeigen

Somit hat man direkten Einblick in die verwendeten Tags von den erfolgreichsten Videos und diese natürlich auch selbst verwenden. Das ist ein einfacher Trick aber besonders hilfreicher Trick wenn man nach den besten Keywords bzw. Tags sucht.

Was mache ich mit den Keywords?

Nachdem man die Keyword Recherche abgeschlossen hat ist es natürlich wichtig diese Keywords auch zu nutzen. Gleich wie im Google SEO sind diese Keywords von entscheidender Bedeutung wenn es um gute Rankings geht. Doch wo verwenden wir diese Keywords?

  1. Titel – Die Keywords sollten genauso wie bei Google SEO in den Titel der Videos gepackt werden. Somit erkennt YouTube sofort um was das Video geht. Zudem erhöht es die Click Through Rate wenn der Suchende die wichtigsten Wörter gleich im Titel liest.
  2. Beschreibung – Als nächsten sollten die Keywords auch in der Videobeschreibung platziert werden. Natürlich nicht nur mit Bestrichen und Komma abgetrennt sondern in einem umfassenden Text eingebaut. Neil Patel ein weiterer SEO Profi lässt seine Videos immer in gekürzter Textform niederschreiben und packt diese dann in die Beschreibung. Somit hat YouTube noch mehr Informationen und tut sich leichter die Videos inhaltlich zu verstehen. Diese Texte beinhalten selbstverständlich die Keywords.
    YouTube Beschreibung & Tags
  3. Tags Section – Das sollte selbsterklärend sein, dass man die Tags bzw. Keywords in die dafür vorgesehen Tag Section einbaut. Diese ist genau dafür vorgesehen und somit kann man direkt mit Google kommunizieren worum sich der Inhalt dreht. Jedoch gilt hier Quality over Quantity. Mehr ist nicht gleich mehr sondern man sollte sich auf die wichtigsten Keywords fokussieren. Google bzw. YouTube hast Spam und undifferenzierten Content. Man sollte das Video klar positionieren und auf den Punkt bringen worum es geht. Wir empfehlen 5-15 Keywords die sich genau auf das Video beziehen.
  4. Thumbnail – Auch wenn das viele vielleicht verwunden mag aber große Unternehmen wie Google und Facebook haben schon gut entwickelte Algorithmen, dass sie auch Texte und Inhalte im Thumbnail erkennen und zuordnen können. Somit sollten die Keywords auch im Thumbnail auf kurze und präzise Art untergebracht werden. Auch hier können wir uns wieder ein sehr gutes Beispiel an Brian Dean oder Neil Patel nehmen. Beide haben die Thumbnails optimiert.youtube thumbnail seoDie Thumbnails sind nicht nur ansprechend sondern enthalten auch die für YouTube und natürlich auch den User wichtige Keywords. Das erhöht die Rankings und die CTR welche die Rankings beeinflusst signifikant.

Click Through Rate

Ein weiterer riesiger Ranking Faktor ist genauso wie bei Google SEO die Click Through Rate. Wenn man beispielsweise schon unter den TOP 10 organischen Suchergebnissen rankt kann man durch gezielte CTR Optimierung in den Rankings hochklettern und sogar auf Platz 1 kommen.

Die Click Through Rate beschreibt nichts anderes als die prozentuale Anzahl die man an Klicks zu gewissen Suchanfragen. Angenommen 1000 Menschen suchen im Monat nach „YouTube SEO“ auf YouTube. Wenn davon 100 Leute auf unser Video klicken liegt unsere CTR bei 10%. Je höher diese jedoch ist desto höher rankt uns YouTube.

Doch wie erhöht man die Click Through Rate?

Wie erhöht man die Klickrate für YouTube Videos wenn die User nichtmal wissen ob das Video gut ist bzw. die Inhalte interessant überhaupt relevant sind? Ganz einfach man optimiert alle Faktoren die dem User beeinflussen können und die er wahrnimmt bevor er sich entscheidet auf das Video zu klicken. Hier die zwei wichtigsten Faktoren welche die Click Through Rate beeinflussen.

Thumbnail

Das Thumbnail ist das erste und wichtigste was der User sieht wenn ihm Videos zu seiner Suchanfrage vorgeschlagen werden. Durch Optimierung des Thumbnail können wir wie oben beschrieben nicht nur Google helfen das Video besser zu verstehen sondern auch die CTR signifikant erhöhen.

Das ist auch der Grund weshalb professionelle YouTuber immer öfter eigene Grafiker für die Thumbnails anstellen oder selbst sehr viel Arbeit in jedes Thumbnail reinstecken. Sehen wir uns hier mal ein paar Thumbnails an die professionell erstellt wurden und die CTR signifikant erhöhen.

Thumbnail Optimieren

Dieses Thumbnail ist es mehreren Gründe ausgesprochen gut aufgebaut und optimal für hohe Click Through Rate.

  1. Das Gesicht – Man sieht das Gesicht. Aus psychologischer Sicht sind Gesichter und Menschen viel interessanter als Gegenstände oder abstrakte Figuren. Deshalb auch der Spruch „Menschen folgen Menschen“.
    In diesem Fall wurde sogar mithilfe von Fotoshop nachgeholfen um noch mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Sam Ho sieht aus wie ein Bodybuilder und wirkt sehr muskulös und Muskel bekommen immer Aufmerksamkeit.
  2. Keywords – Die Keywords bzw. das Hauptkeyword ist sehr gut zu erkennen. Es ist nicht besonders groß und in einer sehr einfachen Schriftart geschrieben sondern hebt sich auch noch farblich sehr stark ab. Der Kontrast zum blauen
  3. Signalswörter – Im Marketing bzw. Copyrighting gibt es gewisse Begriffe die als Trigger oder Signalwörter beschrieben werden. Diese bekommen nachweislich die meiste Aufmerksamkeit und lösen gewisse psychologische Trigger in uns aus. Dazu gehören unter anderem:Schnell (In dem Fall Fast) – Jetzt – Sofort – Einfach – Gratis – KostenlosDiese Wörter können die CTR signifikant, da sie sofort die Aufmerksamkeit von den Suchenden bekommen. In diesem Fall wurde das Wort „Fast“ sogar nochmals farblich hervorgehoben und noch größer geschrieben. Das fällt sofort auf und motiviert den User rauf zu klicken.
  4. Symbole – Symbole wie Rufzeichen, Stopp Zeichen oder in dem Fall die Kette veranschaulichen auf bildliche Art um was es inhaltlich geht. Sie sind im Gegensatz zu Wörter noch leichter zu verstehen und teilweise noch effektiver, da man noch schneller erkennt um was es geht.
  5. Farben – Farben sowohl kurzfristig als auch langfristig extrem wichtig. Denn aus psychologischer Sicht haben Farben eine entscheidende Bedeutung und beeinflussen unsere Emotionen maßgeblich. Deshalb sollten wir gezielt auf die richtige Farbwahl achten. Das Thema ist so umfassend, dass es den Rahmen diesen Artikels sprengen würde deshalb sollte man sich über diesen Artikel hinaus mit Farben beschäftigen.
    Langfristig betrachtet können Farben vertrauen Stärken und eine kontinuierliche Farbwahl kann eine Bindung zu Brand aufbauen. Das nennt sich auch Branding und Corporate Design und sollte sich durch die gesamte Brand ziehen vom Produkt, über die Website bis hin zu kleinen Details. Hier ein sehr gutes Beispiel, wieder von Brian Dean. Nein er hat diesen Artikel nicht gesponsert! 😉YouTube Branding
    Branding sollte übrigens über das Thumbnail hinaus gehen. Aber auch das ist wieder ein weiteres Thema welches den Rahmen des Artikel sprengen würde. Deshalb legen fast alle großen Firmen auch Wert auf durchgehenden roten Faden in ihren Design. Wenn man einen neuen YouTube Channel startet sollte man das auch von Anfang an machen.

Watch Time / Bounce Rate

Die Watch Time bzw. Bounce Rate ist genauso wie bei Google SEO von entscheidender Bedeutung. Das ist mitunter einer der wichtigsten Ranking Faktoren vor allem auf lange Sicht. Die Watch Time ist einer äußerst wichtiges Signal an YouTube. Denn YouTube versucht nur Inhalte zu pushen bzw. gut zu ranken die auch inhaltlich hochwertig und relevant sind. Da YouTuber aber nicht jedes Video selbst anschauen und bewerten muss ein Algortihmus die Enscheidung treffen.

In diesem Fall ist die Watch Time eine ziemlich gute Metrik um die Qualität eines Videos zu bestimmen. Denn je länger jemand auf einem Video bleibt und es womöglich sogar durchgehend ansieht desto relevanter muss der Inhalt sein. Irrelevante Inhalte werden logischerweise sofort weggeklickt und haben auch eine kürzere Watch Time.

Was können wir tun um die Watch Time zu erhöhen?

Die Antwort ist ganz einfach: High Quality Content. Das ist leider kein schneller Trick oder Growth Hack sondern einfach ein Grundprinzip an das man sich halten muss. Hochqualitativer Content ist sowohl auf kurze als auch lange Frist mitunter einer der wichtigsten Punkte wenn es um Erfolg im Marketing geht – egal ob YouTube, Google oder Offline.

Deshalb sollte man sich möglichst viel Mühe geben um die Suchanfrage z.B „SEO Tutorial“ so gut wie möglich zu beantworten und das Video qualitativ so hochwertig wie möglich zu gestalten. Nicht umsonst richtigen sich viele YouTuber eigene Studios ein um die bestmöglichen Ergebnisse liefern zu können. Wichtig sind vor allem:

  • Content & Information
  • Tonqualität (!)
  • Videoqualität & Belichtung
  • Aufbau und Schnitt des Videos

Zudem spielt die Persönlichkeit eine wichtige Rolle. Anstatt zu versuchen der perfekte Redner zu sein sollte man seine Persönlichkeit so authentisch wie möglich sein. Authentizität und Charisma sind unter anderem ein ausschlaggebender Faktor den Erfolg auf YouTube.

Engagement Rate

Dieser Faktor sollte jedem klar sein, denn er ist von entscheidender Bedeutung. Je mehr Engagement ein Video hat desto besser wird es ranken. YouTube misst, wie oben schon beschrieben, wie hochwertig der Inhalt eines Videos ist mittels Algorithmus. Diese legt neben der Watch Time auch auf die Engagement Rate großen Wert

YouTube Interaktionsrate

Auch das ist verständlich denn je höher die Interaktionsrate desto interssanter der Inhalt. Wenn ein Video beispielsweise eine Engagement Rate von über 10% hat und jeder 10te Viewer das Video positiv bewertet kann YouTube davon ausgehen, dass der Inhalt sehr gut ist. Dabei sind vor allem Kommentare von Entscheidender Bedeutung. Am wichtigsten sind aber Shares. Wenn jemand das Video auf Facebook teilt, dann gibt es dem Video einen kleinen extra Boost. Nicht umsonst rufen viele YouTuber ihre Abonnenten und Viewer dazu auf das Video zu liken, kommentieren und teilen. Natürlich auch den Kanal zu abonnieren falls jemand das noch nicht gemacht hat.

Dabei muss der Inhalt gar nicht positiv sein (im Idealfall schon aber es gibt auch Gegenbeispiele). Oftmals kommen negative Videos die schockieren oder polarisieren in die YouTube Trends und werden von YouTube gefeatured, da diese unglaublich interessant sind. Auch eine hohe Anzahl an negativen Daumen kann sich positiv auf die Rankings auswirken.

Zusammenfassung

Es gibt viele Parallelen zwischen YouTube und Google SEO. Die Algorithmen ähneln sich sehr stark und es gibt sowohl technische als auch inhaltliche Aspekte die man beachten muss um auf YouTube mehr Reichweite zu bekommen und Follower aufzubauen.

Der wichtigsten Punkt ist letztendlich hochqualitativer Content. Wenn der Inhalt schlecht ist bringen die besten technischen Anpassungen und Growth Hacks nicht. Man sollte darauf achten, dass die Inhalte wirklich einen Mehrwert schaffen und darauf basieren Optimierungen vornehmen wie z.B die Erstellung von professionellen Thumbnails, Keyword Recherche usw..

Zudem möchte niemand das Video teilen oder eine Zusammenarbeit starten, wenn die Videos nicht hochwertig bzw. relevant sind. Im Endeffekt dreht sich auch hier wieder alles um die User Experience und die daraus resultierende Engagement Rate. Je höher der Mehrwert ist der durch die Videos entsteht desto besser letztendlich auch die Experiencer der User und die daraus resultierende Engagement Rate, Watch Time und Shares.

In diesem Sinne Happy SEO und Content Creation!

Instagram Mehr Follower Bekommen

Mehr Follower auf Instagram bekommen – Die ultimative Anleitung 2019

Einleitung

Sie wollen mehr Follower auf Instagram bekommen? Dann folgen sie einfach unserer Anleitung denn wir haben die besten Growth Hacks und Wachstumsstrategien für Instagram unter die Lupe genommen, getestet und hier für Sie zusammengefasst.

Überlassen Sie nichts dem Zufall sondern gehen Sie den Aufbau Ihres Instagram Accounts strategisch an. Instagram ist eine Plattform die auf einem schlauen Algorithmus basiert. Wer diesen versteht hat den entscheidenden Vorteil wenn es darum geht mehr Follower aufzubauen und die Reichweite zu erhöhen.

Grundvoraussetzung für mehr Follower

Um auf Instagram erfolgreich sein gibt es ein paar grundsätzlich Dinge die man verstehen sollte. Auf diesen Basics basieren die folgenden Tipps und Schritte um effektiv mehr Reichweite zu bekommen und Follower aufzubauen. Also fangen wir mit den wichtigsten Punkten an:

Der Algorithmus

Instagram besitzt wie jede andere Plattform einen Algorithmus. Facebook, Youtube, Snapchat und andere soziale Netzwerke unterliegen auch einer künstlichen Intelligenz bzw. Algorithmus der entscheidet welche Beiträge wieviel Reichweite bekommen.

Das ist insofern wichtig zu beachten, denn dieser Algorithmus bestimmt über alles was auf Instagram passiert. Wenn wir ihn besser kennen und verstehen können wir schneller wachsten. Aber es kommt auch zu kommt es zu regelmäßigen Updates und der Algorithmus kann sich auch verändern. Deshalb ist es umso wichtiger, dass man ständig up to Date mit dem Algorithmus bleibt.

Zeit

Es gibt mittlerweile viele Menschen die hauptberuflich von Instagram und anderen sozialen Netzwerken leben entsprechend hoch ist die Konkurrenz. Man sollte sich bewusst sein, dass man etwas Zeit in die Sache investieren sollte um wirklich schnell wachsen zu können.

Lediglich einmal in der Woche posten und hoffen, dass sich etwas von alleine bewegt ist unrealistisch. Man sollte sich bewusst sein, dass Instagram und auch andere Plattformen mittlerweile zu echten Berufen geworden sind. Daher sollte man auch etwas Zeit bzw. Ernst in den Tag legen. Je mehr desto besser. Denn je aktiver man ist desto besser denn Instagram belohnt Aktivität.

Durchhaltevermögen

Es ist nicht nur wichtig anfangs Zeit in Instagram zu investieren sondern auch langfristig daran zu arbeiten und sich ständig versuchen zu verbessern. Durchhaltevermögen ist das A & O wenn es Personal Branding bzw. Wachstum auf Social Media geht.

Viele vergessen, dass die größten Instagramer und YouTuber im Schnitt schon tausende Inhalte in Form von Fotos und Videos geteilt haben und das über Jahre hinweg. Genau mit dieser Einstellung sollte man auch an das Ganze herantreten. Auch wenn es mit den richtige Tricks und Tipps etwas schneller geht sollte man sich bewusst sein, dass es ein langfristiger Prozess ist.

Wer jedoch durchhält wird belohnt und kann sich definitiv noch einen großen Instagram Account aufbauen. Es ist sicher nicht zu spät um im Jahr 2019 anzufangen und groß zu werden.

Die Anleitung für mehr Follower auf Instagram

Hier die ultimative Schritt für Schritt Anleitung um mehr Follower auf Instagram zu bekommen. Natürlich ist diese nicht in Stein gemeißelt sollte aber so genau wie möglich befolgt werden um die Erfolge zu maximieren und schnellstmöglich zu wachsten.

Die richtige Nische

Im (Online Marketing) ist das festlegen der Positionieren und die Wahl der richtigen Nische mit Abstand der wichtigste Schritt um anfangen zu können. Konkret geht es darum, dass man bestimmt über welches Thema man posten möchte und wen man erreichen möchte.

Je spezifischer desto besser denn es gibt verschiedene Interessensgruppen auf Instagram und Instagram teilt Accounts auch gewissen Gruppen zu. Deshalb ist es wichtig das am Anfang zu definieren und sich folgende Fragen zu stellen:

  • Über was poste ich hauptsächlich?
  • Was will ich erreichen?
  • Wie sieht meine Zielgruppe genau aus?

Diese Fragen muss man für sich selbst beantworten bevor man mit Instagram loslegt. Hier ein paar Beispiele zur Positionierung um das besser zu verstehen.

Fitness > Fitness für Frauen > Bikinifigur erreichen

Fashion > Men’s Fashion > Streetstyle

Food > Gesunde Küche > Vegane Küche

Unterhaltung > Gaming > Fortine Streaming

Man kann natürlich auch noch genauer werden aber man sollte zuerst die Hauptkategorie festlegen und dann in zwei bis drei weiteren Schritten noch Subkategorien festlegen. Dadurch definiert man sein auftreten schon sehr genau. Das ist insofern wichtig, da Instagram wie oben schon erwähnt Accounts gewissen Gruppen zuteilt und diese auch verstärkt diesen Gruppen zeigt.

Man sollte sich egal in welcher Form des Marketings immer auf eine primäre Zielgruppe spezialisieren welche man zuvor festgelegt hat. Das ist die Basis für erfolgreiches Wachstum sowohl online als auch offline.

Content ist King

Nachdem man sich Gedanken über die Positionierung gemacht hat und diese auch festgelegt hat wird es Zeit den richtigen Content zu produzieren. Instagram ist eine sehr visuelle Plattform und deshalb ist es besonders wichtig wert auch hohe Qualität zu legen.

Die Produktion von hochwertigen Content in Form von Fotos und Videos ist mitunter auch einer der aufwändigsten Aufgaben wenn es darum geht einen Instagram aufzubauen. Professionelle Ausrüstung sowie das notwendige Know How sind Standard bei großen Instagramern.

Die Anforderungen sind in den letzten Jahren enorm gestiegen und wir empfehlen von Anfang an wirklich in gutes Equipment zu investieren oder zumindest eine Smartphone der neueren Generation für Fotos und Videos. zu benutzen.

Die richtige Ausrüstung

Um hochwertigen Content erstellen zu können ist entsprechendes Equipment notwendig. Die meisten professioneller Instagramer fotografieren schon mit Vollformat Kameras und ziehen diese den Smartphones vor. Zu Beginn kann man natürlich auch mit einem Smartphone der neueren Generation z.B iPhone X starten. Bei gutem Licht reicht das zu Beginn aus.

Wer jedoch mehr möchte sollte sich gleich eine Systemkamera holen. Wir empfehlen ganz klar die Sony Alpha A6300. Sie ist unglaublich flexibel einsetzbar, klein und die Qualität ist ausgesprochen gut.

Sony Alpha A6300

 

 

Das mag vielleicht übertrieben klingen aber die Standards sind wie gesagt schon so hoch, dass einfach Fotos auf Dauer einfach nicht reichen bzw. man schnell ans Limit kommt. Zudem ist eine einmalige Investition die man tätigen sollte. Die Qualität der Fotos ist letztendlich mitunter entscheidend und Instagram erkennt mit welcher Kamera und in welcher Auflösung die Fotos gemacht worden sind.

Wer noch keine Ahnung von Fotografie hat sollte sich auf jeden Fall ein paar Tutorials auf YouTube ansehen oder einen befreundeten Fotograf fragen. Denn die besten Kamera der Welt nutz nichts wenn man damit nicht umgehen kann. Deshalb sollte man unbedingt lernen zu fotografieren um das beste aus der Kamera rausholen zu können.

Software & Apps

Anschließend geht an die Bearbeitung der Bilder. Hierfür gibt es schon zahlreiche Apps die einem das Leben erleichtern können. Für den Anfang eignet sich Snapseed ausgesprochen gut. Diese App kann gewisse Bereiche des Fotos aufhellen, hilft beim zuschneiden und korrigieren der wichtigsten Parameter wie Kontrast, Sättigung

Snapseed

Es ist eine hilfreiche und einfach App wenn man zuerst nur dem Smartphone startet und einfache Korrekturen vornehmen möchte. Zudem ist die Software kostenlos und  sehr intuitiv zu bedienen.

Die nächste App die man unbedingt besitzen sollte ist Facetune. Wer auf helle und saubere Fotos steht sollte unbedingt Facetune verwenden, denn diese App hilft aus grau weiß zu machen und verschönert viele Fotos. Vor allem im Beauty und Fashion Bereich wird Facetune sehr gerne und oft verwendet. Zurecht denn diese App ist auch sehr leicht zu bedienen und man erzielt schnell die gewünschten Ergebnisse.

Eine weitere App die viele bereits kennen sollten bzw. müssen ist VSCO. Die mitunter bekannteste Filter App liefert zahlreiche vorgefertige Filterpacks. Manche sind kostenpflichtig aber andere erhält man sogar kostenlos. Es ist die einfachste und schnellest Variante den Instagram Fotos einen gewissen Look zu geben.

Hier ein Beispiel für einen Feed der mittels VSCO erzielt worden ist:

VSCO Filter

Auch hier kommt man wieder sehr schnell zu guten Ergebnisse. Die App ist vor allem zu Beginn sehr einfach und eignet sich ideal zum starten um den Fotos einen einheitlichen Look zu verpassen.

Das ist besonders wichtig denn es gibt dem ganzen Account ein gewisses Branding. Je einheitlicher desto mehr Wiedererkennungswert hat das gesamte Profil. Man sollte seinen Account wie eine Brand betrachten. Die Brand steht für gewisse, Werte, Inhalte und präsentiert sich auch dementsprechend nach außen hin.

Wer jedoch das Maximum aus seinem Content rausholen möchte sollte sich neben einer guten Kamera auch Lightroom für Fotos zulegen. Mit Lightroom von Adobe kann man die Fotos umfassend bearbeiten und ihnen einen gewissen Look verpassen. Man spricht oft von Lightroom Presets. Diese Presets werden von großen Instagramern und Bloggern oftmals zum Verkauf angeboten. Im Grunde genommen sind das nichts anderes als Voreinstellungen die man beim Öffnen der Presets laden kann. Also Filter für Lightroom um es vereinfacht auszudrücken.

Lightroom ist technisch etwas anspruchsvoller aber wer langfristig mit Instagram Erfolg haben möchte sollte sich definitiv mit der Software auseinander setzen.

Mehrwert

Neben den visuellen Aesthetik sollte der Content natürlich auch in gewissem Maße und der Branche entsprechend einen Mehrwert bieten. Das bedeutet, dass die Leser bzw. Follower einen gewissen Mehrwert aus dem Inhalt des Profils ziehen müssen. Das können beispielsweise praktische Tipps zum Thema Abnehmen, Rezepte oder andere andere nützliche Inhalte sein.

Je größer der Mehrwert desto besser. Immerhin folgt man je selbst auch nur Accounts die im gewissem Maße Mehrwert bieten und einem helfen. Das sollte auch das Ziel des Accounts sein. Man sollte sich ständig überlegen wie man noch wertvollere Inhalte produzieren kann.

Frequenz

Der beste Content nützt nichts wenn man in auf der Festplatte hat oder versteckt. Ziel sollte es sein so regelmäßig wie möglich hochwertigen Content zu veröffentlichen. Dabei gibt es keine fixe Zahl aber mindestens 4 x Woche ist das absolute Minimum um überhaupt Wachstum erzielen zu können.

Instagram lebt von Aktivität. Idealerweise sollte man einmal pro Tag einen Feed Post veröffentlichen und auch in der Story ankündigen. Je aktiver man ist desto mehr pusht Instagram den Account. Natürlich sollte man nicht übertreiben und stets auf die Qualität achten aber Aktivität macht sich bezahlt.

Stories sollten natürlich öfter kommen. Man kann ruhig 5-10 Stories am Tag machen und auch alle paar Tage Live gehen. Instagram belohnt auch diese Art und Aktivität. Wer täglich mehrere Stories veröffentlich hält seine Follower zudem am Laufenden und baut Vertrauen an. Das ist ein psychologisches Prinzip, dass wenn man eine Person nur oft genug sieht diese interessanter wird und man ihr vertrauter wird.

Mehr Reichweite durch Hashtags, Geotags und Markierungen

Es gibt natürlich noch ein paar Tricks und die Reichweite der Feed Posts und Stories zu pushen. Folgende Aspekte sollten unbedingt beachtet werden wenn man seine Reichweite maximieren möchte:

Hashtags bei den Fotos sollten verpflichtend sein. Sie helfen Instagram das Foto besser zu verstehen und erhöhen auch die Wahrscheinlichkeit, dass man in die Explored Page kommt. Das ist besonders hilfreich um in kürzester Zeit viele User erreichen. Doch hier ist Vorsicht geboten. Wer zu viele Hashtags verwendet gilt als Spamy. Idealerweise sollte man 5-15 Hashtags verwenden die das Bild so gut wie möglich beschreiben. Man diese entweder in die Bildbeschreibung packen oder als erstes Kommentar gesammelt darunter posten. Das sieht meistens besser aus. Hier ein Beispiel für relevante Hashtags zum Thema Fitness.

Instagram Hashtags

Auch bei Stories sollte man unbedingt eine Hand voll Hashtags benutzen um die Reichweite erhöhen zu können. Man kann diese auch kleiner ziehen sodass man diese fast nicht sieht. Ein kleiner aber praktischer Hack.

Idealerweise wählt man eine Mischung aus großen Hashtags die bereits viel Suchvolumen und Beiträge haben und kleineren. Diese haben zwar ein geringeres Volumen, dafür ist Konkurrenz geringer und man kommt leichter in die Explored Page. Das ist letztendlich das Ziel eines jeden Posts.

Geotags sind sowohl bei Stories als auch Feedposts unglaublich wichtig. Somit hat man die Möglichkeit in die lokale Explore Page zu kommen und unter die Posts unter dem jeweiligen Ort zu kommen. Geotags sollten aber immer der Wahrheit entsprechen, denn Instagram erkennt ganz genau wo du bist. Deshalb immer nur den Ort angeben an dem du dich aktuelle befindest. Nachträglich gespostete Fotos vom Urlaub mit dem dazugehörigen Ort können auch schlechter gerankt werden, da man sich ja nicht mehr an dem Ort befindet. Deshalb immer aktuelle Geotags verwenden. Auch in den Stories.

Markierungen können ausgesprochen nervig aber unglaublich effektiv sein. Man kann bei jedem Post oder Storie andere Accounts und User markieren. Intuitiv macht man das selbstverständlich nur wenn die jeweilige Person auch auf dem Foto oder Video zu sehen ist. Aber man kann auch größere Influencer denen man schon länger folgt und auch aus der selben Branche sind auf den Fotos markieren. Dadurch werden diese auf den jeweiligen Account aufmerksam und die Wahrscheinlichkeit, dass diese mit dem Post interagieren oder sogar folgen steigt. Natürlich sollte man das nicht übertreiben und nur in Maßen betreiben. Immer möchte man ja diese Personen nicht nerven.

Instagram Markierungen

Dieses Foto ist ein sehr gutes Beispiel für die Verwendung der richtigen Tags und Markieren. Der Geotag wurde so gewählt, dass das er zum Aufnahmeort passt. Nämlich Hollywood. Zudem wurde viele Travel Pages und Travel Influencer markiert. Somit steigt die Wahrscheinlichkeit auf Engagement und womöglich sogar Shoutouts dieser Seiten. Zusätzlich wurden in die Kommentare noch ein paar sehr gute Hashtags platziert die dem Bild zu zusätzlicher Reichweite verholfen.

Torben Platzer ist ohnehin ein sehr gutes Beispiel wie man einen Instagram Account effektiv und in so kurzer Zeit wie möglich aufbaut. Er ist mittlerweile schon bei knapp 80K Follower und das Engagement auf die einzelnen Posts ist unglaublich hoch. Teilweise bei bis z 10%.

Biografie

Neben dem Feed und dem täglichen Content ist die Biografie auch unglaublich wichtig. Sie gibt Aufschluss über den Account, die Person die dahinter steckt und macht neugierig. Im Endeffekt genau so wie eine gute Überschritt auch sein sollte.

Hier ein Beispiel der österreichischen Fitness Influencerin Anna Engelschall.. Sie hat eine sehr treffende Instagram Beschreibung und man weiß sofort um was es geht.

Zusätzlich kann man die Story Highlights nutzen um nennenswerte Events und Ereignisse hervorzuheben wie beispielsweise Rezepte oder Reiseort die man besucht hat. Das macht das ganze Profil noch wesentlich attraktiver.

Let’s Socialize

Instagram ist ein soziales Netzwerk und je sozialer wir sind desto mehr bekommen wir auch wieder zurück. Konkret heißt das je aktiver wir mit anderen Usern interagieren desto wahrscheinlicher ist es, dass wir auch etwas dafür zurück bekommen.

Natürlich soll das auf eine ehrliche und authentische Art passieren. Immerhin wollen wir ja auch ehrliches Engagement auf unseren Posts.

Neue Follower bekommen

Am besten man sucht aktiv nach Influencern oder anderen Usern aus der selben Branche bzw. Nische, folgt denen und beginnt zu interagieren. Interagieren heißt liken, kommentieren und folgen. Wenn man das lange genug auf authentische Weise macht wird man entsprechend auch Feedback zurück bekommen. Das ist auch wieder ein psychologischer Trick und nennt sich Law Of Reciprocity – das Gesetz der Wechselwirkung.

Aktuelle Follower behalten

Zudem sollten man stets auf die Follower eingehen die man bereits hat. Indem man aktiv Fragen in der Story oder in den Posts stellt man kann diese zum interagieren motivieren bzw. auffordern. Aus Sicht eines Followers fühlt man sich viel mehr in den Account eingebunden und entwickelt auch mehr Interesse für denjenigen der mit Ihnen interagiert.

Sobald man Kommentare bekommt sollte man auch auf diese eingehen. Idealerweise liken und beantworten.

Follow Rakete

Extra Tipps &

Es gibt noch ein paar extra Tipps und Tricks die man anwenden kann um auf Instagram schnell zu neuen Followern zu kommen. Hier die besten zusätzlichen Methoden im Überblick.

Engagement Groups

Wenn man bereits mit mehreren Influencern aus der selben Nische befreundet ist lohnt es sich eine Engagement Gruppe aufzubauen. Engagement ist letztendlich einer der wichtigsten Faktoren wenn es um den Algorithmus geht. Instagram misst wieviel Engagement wir innerhalb der ersten 30 Minuten bekommen und entscheidet dann, ob der Post wirklich gut ist oder nicht.

Somit macht es Sinn sich mit anderen zusammen zu schließen und eine Engagement Gruppe zu gründen (idealerweise auf Telegram) und sich gegenseitig über neue Postings zu informieren, sodass man gleich interagieren kann (like, comment & save). Das pusht das Foto in den Rankings enorm.

Je mehr Follower die anderen Accounts der Engagement Gruppe haben mehr profititert man davon. Bei richtig großen Influencern spricht man auch von Power Likes.

Paid Shoutouts

Eine weitere Methode um seine Reichweite zu erhöhen und neue Follower zu gewinnen ist das kaufen von Shoutouts. Es gibt große Themed Pages zu den unterschiedlichsten Themen. Diese kann man nutzen um sich entsprechende Shoutouts zu kaufen.

Aber Vorsicht: Manche verlangen zu viel Geld dafür und man bekommt nur Fake Likes bzw. Fake Traffic.

Photo vs. Video

Aktuell ist es so, dass Videos etwas besser performen als Fotos. Somit macht es Sinn vermehrt Videos zu posten. Der Grund ist ganz einfach. Je länger jemand auf unseren Beitrag sieht desto relevanter ist dieser für Instagram. Watch Time ist genaus wie bei YouTube in wichtiger Faktor um auf schnell besser zu ranken.

Slideshow Posts

Dieser Aspekt für uns zum nächsten Punkt und das sind Slideshow Posts. Auch sie bringen den User dazu mehr Zeit auf unserem Posting zu verbringen und erhöhen die Watch Time signifikant. Somit stuft Instagram unserer Inhalte wieder relevanter ein und wir ranken mit unseren Beiträgen besser.

Zudem kann man längere Inhalte wie Tutorials oder Rezepte perfekt mittels Slideshow Videos posten. Man hat kann somit ein 4 Minütiges Video auf jeweils 4 Posts runter splitten.

Bei einem Workout Video kann man dann zum Beispiel die besten Übungen für einen Six Pack in einem Post einbinden. Das ist nicht nur praktisch sondern auch sehr vorteilhaft für den User.

Follow Rakete

Zusammenfassung

Wer auf Instagram wachsen möchte sollte sich das wirklich als ernsthaftes Ziel setzen und bereit sein jeden Tag Zeit in seinen Account zu investieren. Die Konkurrenz ist groß und für manche ist Instagram allein schon ein Hauptberuf geworden.

Zudem sollte man sich intensiv mit neuen Trends und Updates befassen. Das gilt auch für den Algorithmus. Instagram ändert sich ständig und man sollte mit der Zeit gehen wenn man erfolgreich sein möchte.

Bevor man sich dann entschlossen hat loszulegen sollte man sich nochmal grundlegende Gedanken zum Auftritt und der Positionierung machen. Diese sollte gut gewählt und durchdacht werden.

Anschließend gilt es geduldig, hochwertigen Content über einen längeren Zeitraum zu teilen und ständig mit anderen Leuten in interagieren. Je aktiver man auf Instagram ist desto besser. Das bedeutet mehrmals pro Woche Fotos zu posten, täglich Stories zu machen und auch jeden Tag mit anderen interagieren oder wie man auf Neudeutsch sagt „engagen“.

Dann ist es nur mehr eine Frage der Zeit bis man wächst. Anfangs wird es wahrscheinlich etwas langsamer sein als man sich es vorstellt. Aber niemand ist von heute auf morgen zum Instagram Star geworden.

Instagram Account Verfizieren Lassen

Instagram Account verifizieren – So bekommst du den blauen Hacken

Einleitung

Instagram ist mit über 1.000.000.000 Mitgliedern eines der größten sozialen Netzwerke der Welt und mitunter eines der beliebtesten. Die Zahl der aktiven Nutzer steigt stetig und die Plattform erfreut sich vor allem unter jungen Menschen immer größer werdender Beliebtheit.

Dabei kommt immer häufiger die Frage auf wie man seinen Instagram verifizieren lässt und den blauen Hacken bekommt. Dieser Frage sind wir auf den Grund gegangen und haben nachgeforscht. Die Antwort wird viele überraschen.

 

Instagram Account Verifizieren – Die Grundvoraussetzungen

Es gibt einige Grundvoraussetzungen die notwendig sind um überhaupt verifiziert werden zu können. Diese müssen erfüllt werden bevor man die nächsten Schritte zur potentiellen Verifizierung tätigt.

Profilfoto

Es muss ein legitimes Profilfoto vorhanden sein, dass vom Besitzer des Accounts bzw. der zu verifizierenden Person stammen. Dieser sollte auf dem Foto erkennbar sein. Das sollte aber selbstverständlich sein.

Feed

Es muss zumindest ein Foto, idealerweise mehrere vorhanden sein. Je aktiver und voller der Feed desto besser. Das schafft einfach Vertrauen und Instagram kann leichter entscheiden ob der Account wirklich von der entsprechenden Person geführt wird.

BIO

Die Biographie sollte auf jeden Fall ausgefüllt sein und einen seriösen Eindruck machen, der auf die Echtheit des Accounts hinweist.

Ein potentielles Ausschlusskriterium sind Aufrufe sich auch anderen sozialen Netzwerken anzumelden und dort zu folgen. Somit sollte man keine anderen Accounts von sozialen Netzwerken in der BIO oder der CAPTION bei Posts erwähnen.

Zu deiner Person bzw. deinem Unternehmen

Die ersten zwei Anforderungen erfüllen natürlich 95% der Instagram Accounts aber das reich noch lange nicht für eine Verifizierung. Das wichtigste ist im Endeffekt die Person die den Account betreibt. Diese muss im gewissen Sinne von Bedeutung sein bzw. eine Person des öffentlichen Lebens sein.

Dazu gehören unter anderem Sportler, Unternehmer, Politiker, YouTuber, Blogger und Schauspieler. Diese Personen stehen meistens in der Öffentlichkeit und laufen Gefahr kopiert zu werden. Das ist auch der Grund weshalb Instagram Accounts verifiziert. Das Unternehmen will verhindern, dass Fake Accounts groß werden um man ab einem gewissen Bekanntheitsgrad erkennen kann welche Person wirklich echt ist.

Das gleiche gilt natürlich auch für bekannte Firmen und Marken. Das noch kann kritische sein, da es hier um den Verkauf von Produkten bzw. Dienstleistungen geht. Somit sind meist höhere Beträge im Spiel.

Wie bekannt man sein muss bzw. was geleistet werden muss entscheidet letztendlich Instagram selbst. Da gibt es leider keine offiziellen Parameter oder Kennzahlen die man erfüllen muss. Somit bleibt der Weg zum Hacken weiterhin etwas mysteriös. Das ist Wahrscheinlich auch der Grund warum dieser so beliebt ist.

Was jedoch hilft ist wenn man bereits auf anderen sozialen Netzwerken hohe Follower Zahlen und Bekanntheit hat und man auch öfter im Suchfeld gesucht wird. Das wertet Instagram vermutlicherweise auch.

Der offizielle Weg zum Hacken

Wer ganz offiziell auf legalem Wege zum Hacken kommen möchte muss ganz einfach seine Handy herausholen. Früher war der Prozess unglaublich undurchsichtig und kompliziert. Mittlerweile hat Instagram jedoch ein Feature eingebaut mit dem man ganz einfach den Verifizierungsprozess beantragen kann.

Einfach Instagram öffnen und auf das Einstellungsrat klicken sodass man zu den Einstellungen kommt. Dann nach unten Scrollen bis man zu dem Punkt „Verifizierung beantragen“ kommt. So einfach geht das mittlerweile.

Wenn man nicht verifiziert wurden ist bzw. eine Ablehnung erhalten hat kann man es nach 30 Tagen wieder erneut versuchen.

Instagram Account Verifzieren

Hier das ganze nochmal Verständlich als in Form einer Videoanleitung. Die Schritte sind unglaublich simpel und man kann kaum etwas falsch machen wenn man der Anleitung genau folgt.

Den blauen Hacken hacken

Es gibt natürlich auch einige Hacker die versucht haben auf ihre Art und Weise an den blauen Namen zu kommen. Das ist jedoch etwas schwieriger und natürlich nicht sehr nachhaltig. Instagram geht logischerweise streng gegen solches Verhalten vor denn es verstößt gegen die Nutzerrichtlinien. Social Media Marketing Agenturen die sowas anbieten sind meist unseriös.

Auf YouTube gibt es auch Hacks bzw. Anleitungen wie man kurzfristig einen blauen Hacken bekommt bis man den Feed wieder aktualisiert. Dieser Spaß ist aber von noch kürzerer Dauer und eher als Scherz gedacht.

Verifizierung am Schwarzmarkt

Mittlerweile ist ein regelrechter Schwarzmarkt entstanden auf dem Mitarbeiter von Facebook bzw. Instagram Verifizierungen für mehrere tausend Euro verkaufen. Das ist natürlich nicht legal bzw. wird von Facebook nicht erlaubt. Aber die Mitarbeiter des Tochterkonzern verdienen mittlerweile gutes Geld dadurch. Diese sind letztendlich auch die Entscheidungsträger und überprüfen bzw. führen die Verifizierungen durchn

Wie man zu solchen Kontakten kommt können wir nicht Preis geben. Jedoch gibt es im Internet genug Möglichkeiten sich schlau zu machen und an die richtige Person zu kommen. Jedoch müssen wir jeden warnen. Es gibt keine 100%ige Garantie für die Verifizierung bzw. den blauen Hacken.

Instagram Blauer Hacken

So verliert man die Verifizierung

Auch wenn der Prozess zum blauen Hacken zu kommen oftmals sehr schwierig und lang sein kann gibt es die Möglichkeit diesen auch wieder sehr schnell zu verlieren. Beispielsweise durch Verstoßen der Nutzerbedingungen kann der Hacken schnell wieder entzogen werden.

Das kann beispielsweise passieren wenn man wie oben schon erwähnt andere soziale Netzwerke bewirbt, sexuelle Inhalte postet oder einfach alle Fotos löscht und die Inhalte komplett ändert.

Solche „Späße“ könne dazu führen, dass Instagram den blauen Hacken wieder entfernt.

Zusammenfassung

Um den blauen Hacken zu bekommen gibt es viele Wege jedoch raten wir klar von den illegalen Methoden ab. Meistens kosten die nur Zeit und Geld. Zudem sind sie nicht nachhaltig, da Instagram gegen solch ein Verhalten streng vorgeht. Im schlimmsten Fall wird der Account gesperrt und man erhält einen Bann.

Idealerweise sollte man einfach auf einen gepflegten Account achten und sich bewusst sein, dass nur Personen wirklich verifiziert werden die im gewissen Maße Personen des öffentlichen Lebens sind. Dazu gehören Schauspieler, Sportler, Unternehmer, aber auch Blogger und YouTuber. In diesem Sinne sollte die Erwartungshaltung auch nicht zu groß sein, wenn man diese Grundvoraussetzungen nicht erfüllt. Probieren kann man es dennoch.

Wie viel geld verdienen YouTuber

Wie viel Geld verdienen YouTuber bzw. verdient man selbst mit YouTube?

Einleitung

YouTube ist einer der beliebtesten sozialen Netzwerke die es gibt und die mit Abstand größte Video Plattform der Welt. YouTube ist ein Produkt von Google und gehört somit zum amerikanischen Riesenkonzern.

Mittlerweile hat sich aus der Spaßplattform bzw. dem sozialen Netzwerk ein regelrechtes Business Modell entwickelt. In den letzten Jahren hat sich sogar der Begriff YouTuber etabliert. Dieser beschreibt Menschen die hauptberuflich durch YouTube Videos Geld verdienen.

Doch wie viel verdient ein YouTuber wirklich und könnte man selbst davon leben? Wie viel Geld verdient man YouTube wirklich?

Diesen Fragen sind wir auf den Grund gegangen und lüften das Geheimnis rund um die Platform YouTube.

Einnahmequelle durch YouTube

Es verschiedene Arten auf YouTube Geld zu verdienen und diese können von YouTuber zu YouTuber stark unterschiedlich sein. Deshalb unterscheidet sich auch der Verdienst der YouTuber sehr stark und eine pauschale Antwort zu geben ist definitiv nicht möglich.

Diese folgenden Faktoren beeinflussen das Einkommen am meisten und sind für den Großteil der Einnahmen über YouTube verantwortlich.

Adsense

Die Adsense Einnahmen sind das auf was sich viele beziehen wenn sie über den YouTube Verdienst reden. Es sind die direkten Zahlungen die YouTube (genauer genommen Google) den Nutzern auszahlt. Sie sind die Vergütung für die Werbung  die vor und während den Videos angezeigt wird.

Adsene Auszahlungen hängen von vielen Faktoren ab und können sehr unterschiedlich sein. Hier die wichtigsten Punkte zum Thema Adsense Auszahlungen

Anzahl der Aufrufe bzw. Views

Je mehr Menschen auf das Video klicken desto höher sind die Einnahmen. Grundsätzlich spricht man vom CPM. Das bedeutet Cost Per Mille und übersetzt Kosten pro Tausend. Dieser Begriff wird sehr häufig in der Werbebranche verwendet um zu messen wie viel 1000 Aufrufe bzw. Impressionen wert sind.

Je mehr Aufrufe ein Video hat desto mehr Cash generiert es. Bei 1.000.000 haben wir beispielsweise 1000 x den festgelegten CPM. Dieser kann sich zwischen 0.50 Cent und 15 € bewegen. Aber dazu später mehr.

Das ist auch der Grund weshalb viele YouTuber so reißerische Titel und Thumbnails machen. Denn je mehr Menschen darauf klicken und sich das Video ansehen desto höhere fallen die Adsense Auszahlungen aus.

Virale Videos können somit unglaublich viel Geld generieren. Jedoch muss es erstmal viral gehen.

Nische

Unterschiedliche Nischen haben unterschiedliche Standard CPMs. Diese Nischen bzw. Themenbereiche wirken sich maßgeblich auf den CPM aus. Manchmal kann es sogar sein, dass gute Nischen einen so hohen CPM haben, dass diese trotz weniger Aufrufe mehr Geld generieren.

Nischen die hohe CPM, sprich eine hohe Vergütung pro 1000 Aufrufe haben, sind meist im Bereich Wissenschaft, Bildung und Information. Das liegt daran, dass deren Zuschauer meist Älter und wertvoller für Werbetreibende sind. Deshalb sind die CPM in diesen Bereich wesentlich höher. Die Werbetreibenden müssen mehr Geld ausgeben und die YouTuber verdienen mehr.

Das ist auch der Grund weshalb es Nischen YouTuber gibt die mit „nur“ 10.000 Abonnenten schon sehr gut Geld verdienen. Ein gutes Beispiel wäre zum Beispiel die Nische Geldanlage, Immobilien, Gesundheit und Marketing. Diese Branchen haben meist eine höhere Qualität und die Zielgruppe ist auch älter und wertvoller.

Solche Nischen können bis zu 10-15€ hohe CPMs haben und YouTuber die in diesem Bereich tätigen sind verdienen somit Verhältnismäßig sehr gut Geld.

Verhalten und Altersfreundlichkeit

Die Adsense Auszahlungen sind nicht in Stein gemeißelt sondern unterliegen auch noch vielen kleineren Faktoren wie z.B dem Verhalten der YouTuber und deren Altersfreundlichkeit.

Viele YouTube konnten Ihre CPMs erhöhen indem sie auf vulgäre Sprache und Kraftausdrücke verzichteten. Google Algorithmus ist mittlerweile schon sehr intelligent und erkennt von selbst ob die Sprache jugendfreundlich ist oder nicht. Auch geschützte Inhalte wie Musik o.Ä führt zur Minderung der CPM bzw. kompletten Demonetarisierung.

Zudem werden YouTube oftmals aufgrund von Auffälligen Verhalten abgemahnt und demonetarisiert. Beispielsweise wurde Logan Pauls virales Video mit dem Selbstmörder von Google nicht ausbezahlt. Das liegt daran, dass die Inhalte zu kontrovers werden.

Auch PewDiePie hatten schon öfter mit Strikes dieser Art zu tun und wurde von Google bzw. YouTube schon öfter demonetarisiert. Das liegt daran, dass sich antisemitisch geäußert hatte und rassistische Aussagen traf.

Das nicht natürlich extreme Beispiele aber YouTube geht immer strenger gegen Content durch welcher nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist bzw. zu kontrovers ist.

Affiliate Marketing

Affiliate Marketing ist der absolute Klassiker unter YouTubern. Die meisten nehmen Ihr erstes Geld einerseits durch Adsense ein aber auch durch die Affiliate Einnahmen über Amazon.

Es gibt natürlich auch andere Affiliate Programm im Software Bereich wie z.B Webhosting, Analyse Tools usw.. Diese werden jedoch hauptsächlich in Nischen wie Online Marketing verwendet. Hier ein Beispiel für einen guten Webhost:

Amazon Associates hingegen ist eine der beliebtesten Affiliate Partnerschaften die es gibt, da man nahezu alle Produkte verlinken und empfehlen kann. Zudem bekommt eine Provision für jedes bestellte Produkt auch wenn dieses nicht direkt vom Link empfohlen wurde. Zudem ist es sehr leicht aufzusetzen.

Merchandise

Fanartikel und Merchandise ist bei YouTubern besonders beliebt und es gibt schon eigene Firmen die sich auf die Produktion und Herstellung dieser Artikel spezialisert haben. Mittlerweile hat nahezu jeder YouTuber Fanartikel angefangen von T-Shirts über Handyhüllen bis hin zu Snapbacks. Diese werden meist über einen eigenen Shop bzw. die eigene Website verkauft.

Das ist ungefähr vergleichbar mit Fanartikeln von Bands oder bekannten Musikern. Die neue Generation trägt den Merch von YouTubern.

Product Placements

Produktplatzierung sind ein weiteres sehr beliebtes Tool um an Geld zu kommen. Diese können jedoch sehr unvorteilhaft sein, wenn das Produkt nicht zur Zielgruppe passt. Große Unternehmen nehmen immense Summen in die Hand, bezahlen die YouTuber damit diese die neusten Produkte vorstellen.

Mittlerweile sponsoren sogar große Autohäuser wie Mercedes einflussreiche YouTuber und stellen denen teure Autos zur Verfügung.

Klassische kleinere Beispiele für bezahlte Produkt Platzierungen sind zum Beispiel auch Nahrungsergänzungsmittel bei Fitness YouTubern oder auch Kleidung bei Fashion YouTubern.

In manchen Fällen werden die Influencer auch am Umsatz der verkauften Produkte beteiligt und verdienen über die einmalige Zahlung hinweg noch zusätzlich Geld.

Kurse und digitale Produkte

Die profitabelsten Produkte sind aber dennoch digitale Produkte wie Kurse und E-Books. Diese können ohne Probleme sehr einfach skaliert werden um in hohen Stückzahlen verkauft werden.

Zudem liegen diese preislich, je nach Inhalt, schon im guten 3-4 stelligen Bereich. Ein Beispiel hierfür ist Karl Ess. Der deutsche Fitness YouTuber hat sein 360 Grad Paket welches ein komplettes Online Fitness Programm beinhaltet um rund 300€ angeboten. Mittlerweile haben das Paket schon über 10.000 Leute verkauft. Damit wurde er zum Millionär und das nur mit YouTube.

Karl Ess Bodywork

Sein aktuelles Projekt nennt sich Buchclub und ist eine monatliche Mitgliedschaft für einen Club mit auserwählten Büchern. Die Mitgliedschaft kostet lediglich 9€ und man erhält Zugang zu den besten Büchern im Bereich Business, Persönlichkeitsentwicklung uvm.. Mittlerweile haben sich schon über 6.000 Mitglieder registriert und er verdient über 50.000€ im Monat allein nur durch die Mitgliedschaftsbeiträge.

Seminare & Vorträge

Andere YouTuber setzen zum Beispiel verstärkt auf Seminare und Offline Veranstaltungen. Ein Beispiel hierfür ist die Gruppe RSD kurz für Real Social Dynamics.

Diese Gruppe bestehend aus jungen Männern zeigt anderen Männer wie sie besser mit Frauen umgehen können und effektiver Flirten können. Durch die YouTube Videos bekommen sie sehr viel Reichweite und bauen Vertrauen auf. Anschließend werden Tickets zu Events, Seminaren und Vorträgen auf der ganze Welt verkauft.

Auch in anderen Nischen bzw. Branchen wie Persönlichkeitsentwicklung, Finanzen und Fitness gibt es solche Veranstaltungen die über YouTube indirekt beworben werden.

Einnahmen von YouTubern

Hier die Einnahmen von bekannten YouTuber im Überblick. Diese können sehr unterschiedlich sein und haben wie oben aufgeschlüsselt nichts mehr der Anzahl der Abonnenten zu tun sondern unterliegen anderen Faktoren.

Dementsprechend mag die ein oder andere Zahl sehr verwunderlich sein. Zudem gibt es keine 100% genauen Auskünfte der folgenden Personen und die Einnahmen sind geschätzt bzw. gemessen den an Branchenstandards. Manche YouTuber gehen jedoch sehr offen mit den Einnahmen und geben transparente Einblick in Ihre Arbeit.

PEWDIEPIE

PewDiePie ist der weltweit größte YouTuber und hat mit über 80 Millionen Abonnenten eine unglaublich große Reichweite. Ein neues Video erreicht innerhalb von 24h meist schon 6-7 Millionen aufrufe. Monatlich erhält er unglaubliche 450 Millionen Aufrufe somit ist er absoluter Rekordhalter.

Der 29 jährige Schwede Felix Arvid Ulf Kjellberg der hinter PewDiePie steckt hat mittlerweile ein gesamtes Vermögen von über 30-50 Millionen Euro nur durch YouTube aufgebaut. Allein im Jahr 2017 hat er laut Forbes über 17 Millionen US Dollar umgesetzt.

Obwohl er durch zahlreiche kontroverse Aussagen, vor allem im Bezug auf Rassismus viele Einbußen einstecken musste.

Das meiste Geld verdient er im Gegensatz zu anderen YouTubern durch die Adsense Auszahlungen. Er hält sich was die Promotion von anderen Produkt betrifft sehr zurück und vermarktet auch kaum seine eignen Produkte. Lediglich ein Buch kam raus in dem er über sich erzählte.

Im Comedybereich ist es natürlich auch nicht möglich Kurse oder andere hochqualitative lehrreiche Inhalte zu hohen Preisen zu verkaufen.

Logan Paul

Logan Paul ist ein weiterer unglaublich prominenter und erfolgreicher YouTuber. Ursprünglich wurde er durch die Plattform Vine bekannt und wechselte anschließend auf YouTube um voll durch zu starten.

Mit ungefähr 20 Millionen Follower ist er weit hinter PewDiePie aber er vermarktet sich unglaublich gut. Dadurch konnte er immerhin ein Vermögen von 15 Millionen US Dollar aufbauen.

Die meiste Einnahmen erhält Logan Paul durch seine eigenen Merch Shop bzw. Kleidermarke namens Maverik. Der bunte Vogel ist vor allem bei jüngeren Menschen sehr beliebt und lässt die Kasse ordentlich klingeln.

Durch die große Medienpräsenz hat er zusätzlich noch Angebote von Music Labels sowie Filmstudios bekommen. Da Logan Paul so unglaublich polarisiert ist er für die Medien bzw. für große Marken unglaublich interessant. Film- oder Musikauftritte sowie bezahlte Partnerschaften mit Marken können sehr hohe Summen einspielen. Wie hoch diese liegen lässt sich aber nur sehr schwer sagen.

Maverick Logan Paul

Bibis Beauty Palace

Bibis Beauty Palace ist das Aushängeschild der deutschen YouTube Szene. Sie hat mitunter einer größten Channels und ist durch MakeUp Videos groß geworden. Mittlerweile bekommt sie mehrere Millionen Klicks im Monat aufgrund Ihrer Lifestyle, Beauty und Fashion Videos.

Neben den Adsense Einnahmen setzt Bibi genauso wie Logan auf eigene Produkte. Mittlerweile kann man Ihre Beauty Produkte wie z.B Duschgels in zahlreichen Drogerieketten wie DM kaufen. Allein damit setzte sie schon Millionen um.

Hinzu kommen natürlich noch Affiliate Einnahmen über Amazon und gesponserte Produktplatzierungen von anderen Beauty Produkt Herstellern. Auch für Gastauftritte und Fernsehshows wird Bibi natürlich bezahlt.

Laut Manager Magazin verdient sie über 110.000€ jedes Monat und kann auf eine beachtliche Karriere in jungen Jahren zurück blicken.

Stephan Graham

Ein ziemlich interessanter und transparenter Fall ist der amerikanische Immobilienhändler Stephan Graham. Er verdient sein Geld hauptsächlich durch Immobiliengeschäfte im Raum Los Angeles.

Aus Spaß hat er einen YouTube Channel rund um das Thema Finanzen, Immobilien und Geldanlage gestartet. Hier sein unglaublich ehrlicher Jahresrückblick aus dem Jahr 2018.

Seine primäre Einnahmequellen waren auch wieder die YouTube Adsense Einnahmen die sich auf beachtliche 12.000 US Dollar im Monat. Für einen Channel der verhältnismäßig klein ist und nur 300.000 Abonnenten hat ist das eine ziemlich Summe. Das bestätigt wieder den Aspekt, dass die CPMs bei hochqualitativen Content und in der richtigen Nische wesentlich höher sind. Immerhin bekommt er im Monat „nur“ 3 Millionen aufrufe. Somit wäre der CPM schon bei etwa 4 US Dollar.

Dazu kommen noch weitere Einnahmen aus seinem Programm (How to Become a Real Estate Investor), Speeches, Consultings und Amazon Affiliate Einnahmen. Ein Nebenjob der sich definitiv lohnt um jährlich sechsstellige Summen einspült.

YouTube ist eine geniale Möglichkeit um bereits angesammeltes Wissen weiter zu geben und zusätzlich zu monterisieren. Das lässt sich vor allem durch digitale Produkte wie z.B Kurse besonders gut skalieren.

Häufig gestellte Fragen

Hier ist ein Überblick der am häufigsten gestellten Fragen zum Thema YouTube und Geld verdienen.

Bekommt man Geld für mehr Abonnenten?

Nein. Die Abonnentenanzahl ist irrelevant und hat nichts mehr der Adsense Auszahlungen oder sonstigen Geldflüssen zu tun. Lediglich Firmen achten auf die Follower Anzahl und werden durch hohe Zahlen auf die YouTuber aufmerksam.

Bekommt man Geld für Likes?

Nicht direkt. Aber durch mehr Likes wird das Video besser gerankt und kommt möglicherweise sogar auf die Featured Page von YouTube. Dort bekommt das Video wiederum mehr Klicks und Aufrufe = Geld.

Wieviele aktive Follower benötigt man um überhaupt Geld zu verdienen?

Das hängt ganz von der Nische ab. In gewissen Bereichen kann man schon mit wenig hunderten Aufrufen pro Video Kunden generieren wenn die Videos unglaublich fachspezifisch und themenrelevant sind. Vor allem Anwälte und andere Experten aus sehr kleinen Themenbereichen haben meist weniger Aufrufe. Da diese Themen aber sehr relevant für eine kleine Gruppe an Menschen ist steigt auch die Kaufwahrscheinlichkeit bzw. die Conversion Rate.

Schwieriger ist es jedoch bei Comedy und anderen „seichten Gebieten“. Diese lassen sich erst ab höheren Abonnenten bzw. Aufrufzahlen gut monetarisieren.

Zusammenfassung

YouTube kann wenn man es richtig betreibt eine unglaublich lukrative Einkommensquelle sein. TOP Stars verdienen genauso wie Schauspieler Millionen mit YouTube und das obwohl sie nur Videos drehen.

Die Plattform ist viel mehr als nur ein einfaches soziales Netzwerk. YouTube ist ein Business Modell oder wenn man es so sehen möchte auch eine Werbeplattform.

Das Einkommen der YouTuber variiert jedoch sehr stark, da viele indirekte Einkommensquellen hinzukommen. Diese sind von YouTuber zu YouTuber sehr unterschiedlich und deshalb gibt es so große Divergenzen was den den Verdienst betrifft.

Auch die Frage wie viel Geld verdient man mit YouTube ist deshalb schwer zu beantworten. Eine Pauschalaussage zu treffen wäre unseriös aber man sich die bisherigen Zahlen von YouTubern ansehen und schätzen wieviel diese durch die verschiedenen Quellen verdienen und sich die Frage selbst beantworten.

Mit Instagram Geld verdienen

Mit Instagram Geld verdienen im Jahr 2019

Einleitung

Instagram gehört zu den beliebtesten sozialen Netzwerken und konnte in den letzten Jahren starkes Wachstum verzeichnen. Mittlerweile benutzen über 1.000.000 Menschen Instagram.

Doch Instagram ist viel mehr als ein beliebtes soziales Netzwerk. Es ist unter anderem einer der größten Werbeplattformen der Welt und die Industrie hat das erkannt. Hunderte Millionen fließen in Instagram Kampagnen und das Geschäft ist äußerst lukrativ.

Aber nicht nur große Firmen sondern auch kleine Unternehmen oder Privatpersonen können mit dem kleinen Bruder sehr gut Geld verdienen. Hier ein Überblick wie man mit Instagram Geld verdient und das soziale Netzwerke am besten nutzt um Profit zu machen.

Schritt 1: Follower Aufbauen

Bevor man an das verkaufen denkt sollte man sich im klaren sein, dass wenn man nur 50 Follower hat und die Hälfte davon aus Freunde und Familie besteht man nicht wirklich monetären Erfolg mit Instagram haben wird.

Es ist wichtig ein solides Following aufzubauen. Das bildet die Basis. Doch wie baut man ein Following auf? Hier die Kurzfassung:

Zuerst sollte man sich überlegen welchen Mehrwert man den Menschen bieten und warum diese Menschen jemandem folgen sollen. Dieser Mehrwert kann verschieden sein z.B

  • Humor & Komedy
  • Gutes Aussehen & Optik
  • Fachwissen & Kompetenz in einer Nische
  • News & Medienupdates

Egal für welchen Weg man sich entscheidet man muss sich unbedingt die Frage stellen: Welche Mehrwert biete ich meinen Followern?

Je größer dieser Mehrwert ist desto mehr Leute werden Folgen, da sie von den Inhalten profitieren und einen Wert daraus ziehen können. Zudem steigt mit dem Mehrwert auch die Möglichkeit auf Profit bzw. Monetarisierung.

Hier ein konkretes Beispiel:

Anna Laura Kummer ist eine der größten österreichischen Instragram Influencer. Sie hat mehreren Jahren begonnen Inhalte zum Thema Nachhaltigkeit, Veganismus und Minimalismus zu veröffentlichen. Viele Menschen, vor allem junge Mädchen konnte vieles aus diesen Inhalten lernen und zogen großen Mehrwert daraus.

Mit der Zeit stieg die Follower Anzahl auf Instagram, aber auch auf YouTube und Ihrem Blog an. Über die Monate und Jahre hinweg baute sie ein Following von über 100.000 Menschen welche auf ihre Meinung bzw. ihren Rat hört.

Das führt zum nächsten Punkt der nach Mehrwert kommt und das ist Kontinuität. Es ist Pflicht regelmäßig wertvolle und optisch ansprechende Inhalte zu liefern. Egal in welcher Nische man sich befindet. Wer aktiv ist wird in Zukunft profitieren. Die meisten große Instagram Accounts haben nicht umsonst hunderte wenn nicht sogar tausende Posts und Inhalte geteilt. Wer von Anfang an kurzfristig denkt wird weder mit Instagram noch mit anderen Plattformen organisch Follower aufbauen können. In diesem Fall sollte man auf Paid Ads zurück greifen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist Einzigartigkeit. Das Internet ist überflutet mit Inhalten und die Aufmerksamkeitsspanne der Menschen ist unglaublich gering geworden vor allem wenn es um Inhalte geht die es schon in mehrfacher Ausführung gibt. Deshalb ist es wichtig einzigartig zu sein und ein Alleinstellungsmerkmal, in der Fachsprache auch USP (Unique Selling Proposition) genannt zu besitzen. Wer einzigartig ist fällt auf und das ist wichtig auf Social Media.

Der letzte Punkt betrifft visuelle Ästhetik. Instagram ist eine visuelle Plattform und deshalb ist es wichtig auch auf die Optik er Inhalte zu achten. Je harmonischer der Feed und hochqualitativer die Fotos und Videos desto ansprechender das Profil. Es gibt kaum große Accounts, mit Ausnahme von gewissen Schauspielern und Celebrities, die Inhalte mit schlechter Qualität teilen.

instagram feed

Mittlerweile sind die Qualitätsansprüche schon so hoch, dass es in den meisten Fällen nicht mehr ausreicht die Fotos & Videos mit dem Smartphone zu machen. Viele erfolgreiche Instagramer setzen deshalb mittlerweile schon auf professionelles Equipment im Vollformat Bereich. Wer jedoch kostengünstig professionelle Fotos machen möchte sollte zur Sony A6300 greifen. Man bekommt dieser Kamera mit Objektiv schon für 750€ und kann damit schon für vergleichsweise wenig Geld  professionelle Ergebnisse erzielen.

sony a 6300

Schritt 2: Account Monetarisieren

Wenn man bereits einen eigenen Instagram Account und ein Following aufgebaut hat gibt es verschiedenste Möglichkeiten diesen zu monetarisieren. Je nach Art der Nische und Zielgruppe ergeben sich unglaublich viele Möglichkeiten.

Collaborations

Der erste Schritt ist offensichtlich, da man unweigerlich ab einer gewissen Follower Zahl damit konfrontiert wird. Collabrotations mit Brands sind meistens Produkte die gegen Bezahlung oder Provisionsbeteiligung promotet werden sollen.

Wenn beispielsweise ein Account viele Follower im Bereich Fitness hat ist eine Collaboration mit einer Supplement Marke naheliegend. Diese Zusammenarbeit kann es einfachn Produkt Postings im Feed und in der Story bestehen. Manchmal geht es nur um kurzfristige Posts aber meistens sind langfristige Partnerschaften mit fixer monatlicher Bezahlung von Interesse. Diese können teilweise sehr lukrativ sein. Vor allem wenn das Produkt genau zur Zielgruppe passt und die Werbung „organisch“ zu Stande kommt.

Auch hier gilt wieder das selbe Prinzip – das Produkt sollte zur Zielgruppe passen und einen Mehrwert schaffen. Je höher der Mehrwert desto besser die Verkäufe. Schlechte Produkte für zu negativen Feedback und schädigen das Vertrauen.

Eigene Produkte

Der nächste Schritt wäre dann eigene Produkte zu erstellen und diese zu verkaufen. Meist benötigt man dazu einen Webshop bzw. eine eigene Website. Dort werden die Produkte gelistet und stehen zum Verkauf. Der Hauptvorteil liegt daran, dass man die Follower bzw. Kunden an sich bindet und nicht an eine andere Brand.

Das schafft vertrauen und erhöht auch die Conversion Rate. Zudem ist die Marge bei eigenen pProdukten wesentlich höher.

Anfänglich macht es Sinn kleine und oder digitale Produkte zu verkaufen um die anfänglichen Kosten gering zu halten. In Anna’s Fall waren es beispielsweise selbst designte nachhaltige Handyhüllen. E-Books sind ein weiteres Produkt welches man sehr kosteneffizient erstellen und zu einem gutem Preis verkaufen kann.

In weiterer Folge sofern die ersten Produkte kann man größere bzw. teurere Produkte anbieten wie beispielsweise in Online Programm oder einen Video Kurs. Der Vorteil liegt auch hier wieder darin, dass es digitale Produkte sind und die „Herstellungskosten“ gering sind.

Instagram produkte verkaufen

Paid Shoutouts

Bezahlte Shoutouts funktionieren am besten mit Themed Pages wie z.B Fitness Pages, Auto Pages, Meme Pages usw.. Diese Seiten haben meist ein sehr großes Following und bieten anderen kleineren Seiten, meist aus der selben Nische, ein Shoutout an gegen Bezahlung aus.

Diese Shoutouts werden meist nach 24h wieder aus dem Feed bzw. der Story gelöscht. Diese Art von Monetarisierung ist nicht sonderlich nachhaltig, da es die meisten Follower nicht gerne sehen wenn fremde Pages promoted werden. Jedoch kann es kurzfristig gesehen besonders lukrativ ein.

Geld verdienen ohne eigene Follower

Man muss nicht selbst Follower besitzen um Geld mit Instagram zu verdienen. Man kann auch ganz einfach, sofern das nötige Startkapital und Wissen vorhanden ist, mit Instagram Geld verdienen ohne eignen Account.

Hierfür gibt es mehrere Wege und hier sind wichtigsten bzw. lukrativsten im Überblick.

Influencer Kampagnen

Man muss nicht selbst viele Follower besitzen um erfolgreich Produkte oder Dienstleistungen auf Instagram zu verkaufen man kann auch die Follower von anderen Accounts benutzen. Es gibt zahlreiche große Instagram Seiten oder persönliche Profile die offen für „Collaborations“ aller Art sind.

Im Gegenzug wollen die meisten natürlich bezahlt werden – idealerweise im Voraus. Manchmal kann man sich aber auch auf eine Umsatzbeteiligung einigen. Auch hier ist wieder Verhandlungsgeschick gefragt je besser man verhandelt desto höher die Chancen auf gute Preise.

Diese Kampagnen sollten natürlich so aufgesetzt sein, dass das Produkt bzw. das Angebot exakt zur Zielgruppe passt und auf diese maßgeschneidert wird. Je präziser dieser Prozess ist desto besser konvertieren diese Kampagnen. Das ist im Endeffekt entscheidend darüber ob eine Kampagne wirklich Erfolg hat oder nicht.

Influencer Marketing

Wichtig: Man sollte diese Influencer immer genausten analysieren und im Idealfall nach Daten und Statistik fragen. Es gibt sehr viele Fake Seite die hohe Summen für Shoutouts und Kampagnen verlangen ohne wirklichen Mehrwert zu bieten, da die meisten Likes, Follower und Kommentare gekauft werden. Wenn diese nicht auf diese Anfrage eingehen ist das meist ein Anzeichen dafür. Zusätzlich kann man die Statistik auch auf Plattformen wie Social Blade prüfen.

Paid Advertising

Wer das nötige Know How und Startkapital mitbringt kann natürlich auch Paid Advertising betreiben. Das bedeutet, dass man über den Facebook Business Manager einen Ad Account erstellt und Werbeanzeigen auf Instagram stellt.

Diese sind vergleichsweise noch extrem kostengünstig und man erreicht mit wenig Geld schon sehr viele Menschen. Vor allem Instagram Story Placements haben vergleichsweise ausgesprochen günstige CPMs.

Diese Angebote führen dann auf Produkte oder Dienstleistungen die man selbst über einen Webshop bzw. eine Website anbietet. Man kann aber auch fremde Angebote bewerben und über sogenannte Affiliate einnahmen Geld verdienen. Affiliate Einnahmen sind nichts anderes als Provisionen die man für die Kaufempfehlung bekommt.

Consulting

Wenn man bereits das nötige Wissen und die praktische Erfahrung hat kann man auch anderen Unternehmen helfen Instagram Accounts aufzubauen. Das mag sich für viele vielleicht lächerlich anhören aber es gibt zahlreiche Unternehme die bereit sind mehrere Tausend im Monat in die Hand zu nehmen und eine Agentur zu bezahlen um Ihren Instagram Account aufzubauen.

Natürlich benötigt man hierfür tiefgründiges Know How und Erfahrung um solche Kunden überhaupt erfolgreich betreuen zu können. Ohne das man zuvor selbst Accounts aufgebaut oder betreut hat funktioniert das natürlich nicht. Resultate sind das wichtigste um potentielle Kunden davon überzeugen zu können.

In Amerika gibt es bereits eigene Social Media Marketing Agenturen welche sich nur auf Instagram spezialisiert haben und auch nur Instagram Marketing als Dienstleistung anbieten. Diese verlangen für das tiefgründige Know How entsprechend hohe monatliche Betreuungsraten, aber die Nachfrage steigt. In Europa würde man somit zu den ersten gehören die ausschließlich auf Instagram spezialisieren und könnte als Early Adapter profitieren.

Site Flipping

Site Flipping funktioniert nicht nur mit Domains sondern auch mit Instagram Namen. Egal ob diese Accounts bereits viele Follower besitzen oder nicht. Mit Instagram Namen kann man sehr viel Geld verdienen, da diese einzigartig sind.

Die meisten guten Instagram Namen wurden bereits vor Jahren aufgegriffen und von Usern belegt bzw. gesichert. Doch es gibt noch ein paar gute Instagram Namen die man sich sichern und potentiell verkaufen oder monetarisieren kann.

Instagram Namen sind wie reale Immobilien in Zeiten der Inflation, die Preise steigen unglaublich schnell. Das liegt daran, dass man gute Instagram Namen einzigartig sind und keiner die Möglichkeit hat einen Account mit dem selben Namen zu eröffnen.

Um an gute Seiten zu kommen braucht man sehr viel Geduld und Verhandlungsgeschick. Man kann durch Zufall verschiedenste Instagram Namen probieren und testen ob diese noch vergeben sind und potentiell interessant sein können.

Oder man schreibt aktiv Accounts mit wenigen Followern an die aber sehr gute Namen haben und sich später verkaufen lassen. Das kann aber sehr schwierig sein, da die meisten User von solchen Accounts inaktiv sind oder bereits um den Wert des Namens wissen und etwas Geld verlangen. Trotzdem bekommt man mit etwas Verhandlungsgeschick sehr gute Preise für TOP Account Namen.

Man kann natürlich auch Pages kaufen die bereits Follower besitzen und ein starkes Wachstum verzeichnen konnten bzw. bei denen ein Aufwärtstrend erkennbar ist. Dafür benötigt man aber wiederum sehr viel Verhandlungsgeschick und Know How um erkennen zu können ob diese Pages auch wirklich organisch gewachsen sind.

Produktempfehlung

Für all jene die mehr darüber lernen wollen wie man mit Instagram Geld verdient empfehlen wir die Follower Rakete. Ein umfassender Kurs mit detaillierten Informationen rund um das Thema Geld verdienen mit Instagram. Ein lukratives Investment für wenig Geld.

Follow Rakete

Zusammenfassung

Instagram ist eine unglaublich lukrative und innovative Möglichkeit um Geld zu verdienen. Es gibt verschiedenste Möglichkeiten und Modelle wie man die Plattform nutzen und monetarisieren kann.

Das wichtigste ist dabei ist das Wissen und Know How. Es wird einem nichts geschenkt und man sollte wissen was man tut und sich mit dem Thema intensivst auseinander setzen. Je mehr Wissen und letztendlich Erfahrung man mitbringt desto profitabler wird das Ganze.

Einer der wichtigsten Eigenschaften dabei ist auch ständig Up to Date zu sein. Es gibt ständig Änderungen und Updates mit denen man vertraut sein sollte bzw. auf die man achten muss.

Ohne Wissen läuft man hingegen Gefahr Geld und Zeit zu verlieren. Immerhin haben viele andere auch das Ziel mit Instagram Geld zu verdienen und die Konkurrenz schläft definitiv nicht.

Gary Vaynerchuk Personal Branding

Personal Branding – Das ultimative Marketing Tool 2019

Einleitung

Personal Branding ist der neuste Trend wenn es um neue Marketing Techniken geht. In den letzten Jahren haben es bereits einige Influencer geschafft aus Ihrem Namen riesige Brands zu machen und ein lukratives Business aus ihrer Person zu schaffen. Bekannte Namen sind unter anderem Gary Vaynerchuk, Tai Lopez, Grant Cardone und viele mehr.

Sie alle haben hunderttausende Follower auf unterschiedlichen sozialen Netzwerken und gewinnen dadurch effektiv Kunden und verkaufen massenweise ihre Produkte. Doch auch sie waren vor wenigen Jahren komplett unbekannt.

Personal Branding im Jahr 2019 ist ein geniales Tool um Reichweite zu generieren, ein Following aufzubauen und letztendlich neue Kunden zu gewinnen sowie alte zu behalten. Hier der ultimative Guide zum Thema Personal Branding im Jahr 2019.

Was genau ist Personal Branding?

Unter Personal Branding versteht man die eigene Person in den Vordergrund zu stellen und den Namen für unternehmerische Zwecke zu nutzen. Früher waren vor allem Unternehmen im Vordergrund aber mittlerweile sind es die Gründer & CEOs hinter den Unternehmen die immer mehr ins Rampenlicht geraten.

Daraus ist der Trend entstanden gleich seine eigene Person ins Rampenlicht zu stellen.

Warum ist Personal Branding so effektiv?

Im Laufe der Digitalisierung dreht sich alles um die Werte Transparenz, Nähe und direkte Kommunikation. Die Menschen hinterfragen viel mehr Dinge und möchten auch mehr Informationen zu den Unternehmen haben. Das liegt daran, dass die Marketing Industrie in den letzten Jahrzehnten so viele Lügen erzählt und aufgetischt haben, dass die meisten Menschen Unternehmen nicht mehr vertrauen. Denn ein Unternehmen ist nichts als eine künstlich geschaffene Struktur mit Namen und Logo.

Mensch vs. Unternehmen

Ein Mensch hingegen hat ein Gesicht, Emotionen, Werte und ein Einstellungen der vertritt. Ein Mensch hat viel mehr Integrität als ein Unternehmen. Ein Unternehmen kann  ohne Probleme sein Logo, seinen Namen und seine Werte ändern. Ein Mensch hingegen kann sein Gesicht, seine Einstellung und seine Emotionen nicht auf einmal ändern. Das schafft vertrauen und das ist was alle Menschen im Jahr 2019 suchen.

Nach dem so viele Unternehmen nach größeren Fehlern Konkurs angemeldet haben und nach wenigen Monaten mit neuem Namen und Logo durchgestartet sind haben viele Menschen das vertrauen verloren. Verständlicherweise denn hinter solch einem Verhalten steckt 0 Integrität.

Vertrauen

Eine Mensch mit Personal Brand kann nicht einfach nach einem gröberen Fehler mit neuem Gesicht und Namen durchstarten. Eine Personal Brand hat deshalb auch viel mehr Verantwortung und viel mehr zu verlieren. Das Wissen viele Menschen und gibt Ihnen Vertrauen.

Außerdem ist es viel leichter eine emotionale Bindung zu einem Menschen als zu einem Brand aufzubauen. Menschen folgen Menschen und nicht Logos.

Früher war das anders da hat jedes Unternehmen einen eigenen Namen und ein eigens Logo bekommen. Somit war dieses Unternehmen fähig selbstständig zu leben und nur die wenigsten kannten die Personen die hinter den Unternehmen standen. Auch die CEOs von den größten Unternehmen der Welt waren damals eher unbekannt und versteckten sich regelrecht hinter dem Unternehmen. Doch das funktioniert aus oben genanten Gründen nicht mehr.

Steve Jobs und Apple

Die Anfänge von Personal Branding begannen schon mit Steve Jobs, dem Gründer und ehemaligen CEO an Apple. Er war eine regelrechte Kultfigur und prägte die Entstehung und Weiterentwicklung von Apple massiv. Nicht nur weil er ein genialer und innovativer Unternehmer war sondern weil er auch stark polarisierte und Aufsehen erregte.

Auch wenn er nicht bei jedem beliebt war und oftmals Aussage traf die sehr kontrovers waren hatte er es geschafft über die Jahre einen wahren Hype um sich und seine Person aufzubauen. Davon profitierte letztendlich sein Unternehmen Apple welches mittlerweile zu den größten Konzernen der Welt gehört. Ein Großteil des Erfolges ist definitiv auf die Person bzw. Personen Marke Steve Jobs zurück zuführen.

Einige Jahre nach seinem Tod verlor auch Apple an Glanz. Tim Cook mag zwar ein guter Unternehmer sein aber seine Persöhnlichkeit bzw. sein Auftreten kommt nicht ansatzweise an das von Steve Jobs ran. Auch nach seinem Tod ist der Name Steve Jobs um einiges bekannter als Tim Cook das wird sich auch nicht ändern. Infolgedessen konnte er auch nicht an den bisherigen Erfolg anknüpfen und Apple leidet auch wirtschaftlich sehr stark darunter.

Das ist eines der besten bisherigen Beispiele wie sehr eine Person Menschen und letztendlich auch Kunden für ein Produkt begeisterin kann. Auch Milliarden Unternehmen wie Apple sind noch immer von einzelnen Personen wie Steve Jobs abhängig und nicht so selbstständig wie sie scheinen.

Personal Branding – Der Ultimative Guide

Eine erfolgreiche Personal Brand ist kein Zufall sondern lässt sich wie jedes andere Marketing Konzept strategisch und schrittweise angehen. Es gibt zahlreiche wichtige Punkte die man beachten muss Personal Branding richtig zu betreiben. Hier sind die wichtigsten in zusammen gefasst und erfolgreich eine Personal Brand aufbauen zu können.

Authentizität

Die wichtigste Grundeigenschaft die man für Personal Branding mitbringen sollte ist Authentizität. Menschen durchschauen Fassaden und die Marketing Spielchen vieler PR Berater sehr schnell. Echtheit viel interessanter und realer als eine gespielte Fassade.

Man sollte immer authentisch bleiben auch wenn man sich kurzfristig in gewissen Situationen unbeliebt macht. Langfristig gesehen schätzen die Menschen nichts mehr als Ehrlichkeit. Es wird oft zu Situationen kommen in denen man Gegenwind bekommt. Genau in solchen Abschnitten des Personal Brandings sollte man sich aber bewusst machen, dass man ohnehin nicht allen gefallen und nie alle glücklich machen kann. In diesen Siuationen ist Authentizität von größter Bedeutung. Zu seinen Werte zu stehen auch wenn diese hinterfragt und kritisiert werden ist besonders wichtig.

Zudem schafft das wiederum Vertrauen und Nähe wenn man sein wahres Ich zeigt. Menschen lieben es wenn man das wahre Gesicht der Person kennt und sich nicht ständig fragen muss ob das wirklich stimmt oder die Wahrheit versteckt wird. Vertrauen ist wie oben beschrieben einer der wichtigsten Faktoren im Marketing.

Werte

Man sollte gewisse Werte definieren auf denen man die Brand aufbaut und mit denen man nach außen hin auftritt. Diese Werte sollte Hand in Hand gehen und am besten die persönlichen Werte wiederspiegeln Ein Beispiel heirfür wäre der Wert Nachhaltigkeit.

Karl Ess war auch in Zeiten höchster Kritik immer ein Vertreter von Veganismus und Nachhaltigkeit. Genau das zeichnete in aus und verhalf im langfristig zu großem Erfolg in der Gesundheits und Fitness Branche.

Gary Vaynerchuk setzt sich beispielsweise enorm für Menschlichkeit ein. Er verzichtet offen und ehrlich auf Profite wenn ihm die Menschlichkeit bei gewissen Business Deals oder Geschäften fehlt. Dementsprechend legt er auch in seinen Unternehmen viel Wert darauf. Zudem ist er unglaublich bodenständig und lebt auch seinen Core Value „Being Humble“.

Man wird Gary nie in einem Gucci Anzug oder mit einer Handtasche von Louis Vuitton sehen. Das passt nicht zu ihm und seiner Person.

Das bedeutet jedoch nicht, dass solche Dinge schlecht sind sondern nur das sie nicht zur Person passen. In manchen Fällen funktioniert das aber besonders gut. Tai Lopez und Granz Cardone setzen im großen Stil auf Sportwagen, Privatjets und andere Luxusgüter weil das Dinge sind auf die sie selbst viel Wert legen. Auch funktioniert wie man sieht sehr gut.

Egal welche Werte man vertritt man sollten ihnen Treu bleiben und wie im Punkt Authentizität schon angesprochen ehrlich und authentisch sein. Immerhin vertritt man seine Werte und nicht die von anderen Menschen (wie beispielsweise Politiker).

Man darf natürlich auch eine Meinung wechseln aber nicht weil es mehr Sinn macht im Bezug auf Marketing sondern weil man seine Meinung wirklich auf ehrlicher Basis ändert.

Mehrwert

Letztendlich sollte man mit seiner Personal Brand bzw. den Inhalten auch einen klaren Mehrwert bieten. Wer uninteressant ist und wertlose Inhalte liefert wird logischerweise nicht erfolgreich sein.

Deshalb sollte man sich bevor man beginnt überlegen welchen Mehrwert man den Leuten auch langfristig gesehen bieten kann. Dieser kann sehr unterschiedlich sein und sich auf verschiedenste Dinge ausrichten.

Hier ein paar Beispiele im Bezug auf Mehrwerte die man schaffen kann. Menschen dabei zu helfen

  • mehr Geld zu verdienen
  • bessere Beziehungen zu führen
  • glücklicher zu werden
  • fitter und gesünder zu werden
  • attraktiver zu werden
  • zu lachen und zu unterhalten

Das sind nur wenige Beispiele aber alle haben einen gemeinsamen Nenner. Sie bieten einen großen Mehrwert für eine Vielzahl an Menschen. Genau das ist der Schlüssel zum Personal Branding. Wenn man vielen Menschen hilft ein besseres Leben führen zu können wird man auch selbst erfolgreicher.

Dieses Prinzip ist selbsterklärend aber wird oftmals übersehen oder nicht beachtet. Jedoch ist es Fundament auf dem jedes Produkt, Dienstleistung oder Brand basiert. Mehrwert = Erfolg.

Durchhaltevermögen

Wenn man die ersten Schritte bzw. Aspekte beachtet kommt man letztendlich zu einem Punkt der die Spreu vom Weizen trennt – Durchhaltevermögen. Im Grunde genommen ist es genau das selbe wie bei einem konventionellen Unternehmen. Man wird nicht von heute auf morgen erfolgreich.

Durchhaltevermögen ist ein wichtiger Punkt den viele vernachlässigen oder ignorieren. Wenn man sich jedoch die größten und erfolgreichsten Personal Brands ansieht wird man feststellen, dass diese bereits schon tausende Videos, Bilder und andere Inhalte veröffentlich haben und in den Anfängen nichts davon hatten bzw. damit verdient haben. Man muss in jedes Unternehmen zu erst hinein investieren bevor man etwas zurück bekommt. Genau so ist das auch beim Personal Branding.

Um das ganze in konkreten Zahlen auszudrücken:

  • Gary Vee hat über 2000 Videos auf YouTube veröffentlich. Auf Instagram waren es sogar über 4000 Beiträge
  • PewDiePie sogar über 3700 Videos auf YT hochgeladen.
  • Karl Ess hat 2.800 Beträge auf Instagram geteilt und fast genauso viele Videos auf YouTube hochgeladen.

Bei manchen Fashion Bloggerinnen kommen noch Blog Artikel hinzu die noch mehr Zeit in Anspruch nehmen. Das veranschaulicht wie unglaublich viel Geduld man haben muss um eine erfolgreiche Personal Brand aufbauen zu können.

Flexibilität und Anpassungsvermögen

Letztendlich benötigt man auch sehr viel Flexibilität und Anpassungsvermögen um auf Dauer bestehen zu bleiben. Das bezieht sich vor allem auf die technischen Mittel die man benutzt um Reichweite zu generieren.

Früher war Facebook ein geniales Tool um organisch Reichweite zu generieren und heute ist es praktisch wertlos. Gleichzeitig entstand der Hype um Snapchat und Instagram welche heute die Welt der sozialen Medien dominieren.

YouTube ist kein soziales Netzwerk mehr auf dem man Handyvideos teilt. Es ist mittlerweile eine Plattform auf der man Serien und Filme sehen kann. Entsprechend hoch sind dadurch die Ansprüche auf die Qualität geworden.

Deshalb sollte man genauso wie in anderen Marketing Bereichen stets darauf achten, dass man sich an die neuesten technischen Trends sowie Möglichkeiten anpasst und auch nutzt.

Das wichtigste Tool: Social Media

Personal Branding kann auf viele Arten betrieben werden was die Verkaufskanäle betrifft. Aber die mit Abstand effektivste Methode um sich selbst bekannt zu machen ist soziale Netzwerke zu nutzen.

Das Thema Social Media ist in den letzten Jahren durch die Decke gegangen und lösen konventionelle Medienkanäle wie das Fernsehen und gewisse Print Medien wie Zeitung Stück für Stück ab. Vor allem die neue Generation bewegt sich komplett auf Social Media. Aber auch ältere Generationen steigen um und passen sich.

Soziale Netzwerke sind einfach viel spannender, näher und ungefilterter als beispielsweise das Fernsehen. Man bekommt die Message direkt und nicht gefiltert durch einen kommerziellen Fernsehsender.

Um mit Personal Branding richtig durchstarten zu können geben wir Ihnen hier die wichtigsten sozialen Netzwerke im Überblick. Dabei gilt zu wissen, dass kein Netzwerk objektiv besser ist als das andere. Jedes Netzwerk hat seine eigenen Vor- & Nachteile. Diese gilt es zu kennen und gezielt zu nutzen.

Instagram

Instagram ist mitunter die beliebtest Plattform und mehr oder weniger das neue Facebook. Mark Zuckerberg lag goldrichtig als der die Plattform aufkaufte, denn Instagram boomt extrem. Mit über 1.000.000.000 Nutzern hat die Platform eine enorme Reichweite. Instagram ist fast schon verpflichtend.

Was macht man auf Instagram?

Hier teilt man vor allem visuelle Kurzinhalte wie Photos oder kurze Videoclips. Zudem kann man über die Story und Live Funktion direkt mit seiner Community in Kontakt treten.

YouTube

YouTube ist das neue Fernsehen. Auch wenn es viele Fernsehsender nicht wahr haben wollen übersteigen auch im deutschsprachigen Raum die Klickzahlen auf YouTube die Einschaltquoten von den größten Fernsehsendern.

Auf YouTube kann man Videos hochladen und längere Messages mit den Menschen teilen, einen Video Blog führen und Tutorials sowie Anleitungen hochladen. Video Content ist momentan unglaublich beliebt und gewinnt immer mehr an Bedeutung.

YouTube Personal Branding

Die Plattform ist in Kombination mit Instagram extrem mächtig, da sie sich beide sehr gut ergänzen und man eine breite Range an unterschiedlichen Inhalten teilen kann.

Podcast

Podcasts haben in den letzten 2 Jahren unglaublich an Bedeutung gewonnen und werden in Zukunft auch immer wichtiger werden. Gary Vaynerchuk hat schon zu Beginn an auf die Bedeutung von Voice Content hingewiesen und er lag bisher immer richtig wenn es um digitales Marketing vor allem im Bezug auf soziale Netzwerke ging.

Durch Podcasts hat man die Möglichkeit einfach und ohne großen Aufwand Inhalte zu teilen. Man braucht lediglich ein gutes Mikrofon und schon kann man loslegen.

Podcasts eignen sich sehr gut für das ansprechen von größeren Themen und die durchschnittliche Podcast Länge ist auch wesentlich länger als beispielsweise die eines YouTube Videos. Somit kann man auch tiefgründigere bzw. umfassendere Themen mittels Podcast behandeln.

Website, Shop und Blog

Die absolute Grundvoraussetzung für eine solide Webpräsenz ist natürlich eine eigene Website. Auf diesen Punkt werden wir jetzt nicht so genau eingehen denn das sollte ohnehin schon selbstverständlich.

Eine Website mit eigenem Namen bzw. Namendomain (z.B clemenskohbacher.com) ist absolut verpflichtend. Auf dieser Website erhält man die wichtigsten Informationen zu der Person. Z

Auf der Website sollte zudem ein eigener Bereich mit Shop oder Empfehlungen sein auf dem man eigene oder empfohlene Produkte auf Affiliate Basis anbietet. Fpr Buchung zu Gastauftritten oder Consultings ist die Website auch die erste Anlaufstelle.

Website Personal Brand

Zusätzlich kann natürlich noch ein Blog bzw. Magazin eingerichtet werden. Das macht insofern Sinn, da Google noch immer die weltweit größte Suchmaschine ist und ein enorm hohes Potential birgt.

Die bekanntesten Personen mit Personal Brands

Um sich ein besseres Bild machen zu können ist es wichtig auch einige prakatische Beispiel zu kennen. Diese erhöhen das Verständnis und helfen natürlich auch beim Aufbau der eignen Personal Brand.

Hier die bekanntesten Personen die es in den letzten Jahren geschafft haben aus ihrer Person ein erfolgreiches Millionen Unternehmen zu machen und sich am Markt zu etablieren.

Tai Lopez

Tai Lopez ist mittlerweile eines der bekanntesten Gesichter im Internet nachdem er sein Video „Here in my Garage…“ veröffentlich hat. Es ist mitunter eines der erfolgreichsten, wenn nicht sogar das erfolgreichste, Marketing Video des Internets. Er hat den Begriff Personal Branding etabliert und auf das nächste Level gebracht.

Angefangen hat der Self Made Millionär mit verschiedenen Geschäften im Bereich Finaz- & Business Beratung. Zudem hatte er auch ein paar Nachtclubs welche er betrieb und betreute. Dadurch war er zwar erfolgreich aber denkbar unbekannt.

tai lopez foto

Vor wenigen Jahren hat er dann den Entschluss gefasst seine Fähigkeiten und Erfahrungen mit dem Internet zu teilen und das mithilfe von Paid Ads zu promoten. Die Wahrscheinlich beste Entscheidung seines Lebens.

Mittlerweile bietet er zahlreiche Kurse im Bereich Online Markting, Immobilien, Kryptowährungen und Persönlichkeitsentwicklung haben. Jeder Kurs kostet im Schnitt rund 1000 Dollar. Mittlerweile hat er diese Kurse schon tausendfach verkauft und lebt primär von seiner Tätigkeit als Consultant im Internet.

Auf YouTube, Facebook und Instagram hat er jeweils schon über 1 Millionen Follower und die Tendenz ist steigend. Tai hat es geschafft aus seinem unscheinbaren Namen ein profitables Millionen Unternehmen zu schaffen.

Gary Vaynerchuk

Gary Vaynerchuk ist der Sohn russischer Einwanderer und wuchs in den USA auf. Nachdem er mit seinem Vater eine Weinfirma aufgebaut hatte begann er sich mit Social Media zu beschäftigten noch bevor diese richtig groß waren.

Er sah riesengroßes Potential und begann für die Weinfirma Videos zu drehen und diese auf YouTube hochzuladen. Der Erfolg dauerte zwar aber er blieb konstant und lud weiter Videos hoch. Nach einiger Zeit gingen die ersten Videos viral und die Firma Marke wurde immer bekannter.

In der selben Zeit reinvestierte er das Geld in andere Projekte und Aktion von jungen Unternehmen die mittlerweile Milliarden schwer sind. Dadurch konnte er sich schon damals als Unternehmer mit gutem Gespür für Startups einen Namen machen.

Gary Vaynerchuk

Anschließend entschloss er einen Filmer namens D. Rock einzustellen und seinen Alltag als Unternehmer, Investor und Social Media Consultant täglich auf YouTube zu dokumentieren. Diese Serie nannte er DailyVee und wurde innerhalb von wenigen Monaten zum absoluten Schlager im Internet. Die Zuschauerzahlen erhöhten sich drastisch und er erweiterte seine Aktivität auf Instagram und Snapchat.

Mittlerweile ist Gary Vaynerchuk das Gesicht zu dem Word „Hustle“, denn er arbeitet jeden Tag 14-16h und dokumentiert sein gesamtes Schaffen auf den sozialen Netzwerken. Im Gegensatz zu Tai Lopez verzichtet Gary fast komplett auf Advertising und ging „AllIn“ auf organischen Content.

Die Strategie ging auf und er ist mittlerweile einer der bekanntesten Unternehmer im Internet und seine dadurch entstandene Marketing Agentur ist ungefähr 300 Millionen Dollar wert.

Karl Ess

Der 29 jährige Fitness Unternehmer ist wohl das bekannteste Gesicht der deutschen Szene. Alles hat angefangen mit einer Flipcam und den ersten Trainingsvideos in denen er erklärte wie man von zu Haue aus einen SixPack bekommt.

Mittlerweile ist der Multimillionär einer der erfolgreichsten deutschen Social Media Unternehmer und konnten sich im gesamte deutschsprachigen Raum einen Namen machen. Das nicht unverdient denn mit über 2000 hochgeladenen YouTube Videos und zahlreichen kostenlosen Büchern und Programmen hat auch er massiv auf organischen Content gelegt.

Karl Ess

Das Resultat kann sich sehen lassen denn mittlerweile hat er sein 360 Fitness Paket laut eigenen Angaben 15.000 verkauft bei einem Preis von über €200. Zudem hat er bekannte Marken wie Gym Aesthetics, ProFuel, Die Yuicery und andere Unternehmen erfolgreich aufgebaut und teilweise schon verkauft.

Heute verdient er sein Geld hauptsächlich als Consultant und Investor. Er investiert in zahlreiche StartUps, berät diese und baut sie auf. Zudem hat er noch ein eigenes Unternehmen welches er als sein „Baby“ betrachtet, die Yuicery. Ein biologischer Saftladen mit frisch gepressten Säften und Superfoods.

Zusammenfassung

Personal Branding ist ein unglaublich effektives Marketing Tool welches in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen hat. Auch in Zukunft wird Personal Branding immer wichtiger und birgt noch enormes Potential.

Vor allem für junge Unternehme die als einzelne Person durchstarten möchten und nicht so viele Werbekapital zur Verfügung haben eignet sich Personal Branding bestens.

Der Grund weshalb es so gut funktioniert ist, dass es im Gegensatz zu normalen Unternehmen viel mehr Nähe und Transparenz gibt. Das bindet die potentiellen Kunden enorm und erhöht das Vertrauen in die (Personal) Brand. Vertrauen ist einer der wichtigsten Grundwerte im Bereich Marketing und wenn es um das Verkaufen von Produkten und Dienstleistungen geht.

Das wichtigste um eine erfolgreiche Brand aufzubauen ist im Endeffekt Authentizität, Durchhaltevermögen und wertvolle Inhalte. Wer es schafft auf authentische Art, dauerhaft hochwertige Inhalte zu veröffentlichen wird mit Personal Branding großen Erfolg haben.