shopify woocommernce

Shopify vs. Woocommerce – Der ultimative Vergleich

Einleitung

Bevor man seinen ersten Online Shop aufsetzt sollte man sich grundsätzliche Frage stellen welches CMS man verwendet. Es gibt sehr viele verschiedene Anbieter für Online Shop Systeme und die Verwirrung oftmals sehr groß.

Welche Vor- und Nachteile bieten diese System und warum sind die Kosten so unterschiedlich? Wir haben die zwei mit Abstand beliebtesten und bekanntesten System analysiert, gegenüber gestellt und ein Fazit gezogen.

Der Große Showdow: Shopify vs Woocommerce wer ist besser? Wo bekommt man mehr für sein Geld?

Funktionalität

Die wichtigste Frage die man sich vor dem Kauf stellen sollte ist: Welche Funktionalität soll mein Online Shop bieten? Welche Funktionen brauche ich wirklich und wird mein Bedarf in Zukunft steigen?

Diesbezüglich sind sowohl Shopify als auch Woocommerce unglaublich gut. Beide System sind State of the Art und bieten eine Vielzahl von Funktionen die genau für Online Shops gemacht sind.

Application Store

Um die grundsätzliche Funktionalität zu erweitern gibt es natürlich immer die Möglichkeit selbst zu programmieren. Jedoch ist das für viele keine Option, da sie nicht die nötigen HTML und CSS Kenntnisse besitzen und oder das nötige Geld besitzen einen Programmierer anzustellen.

Hierfür bietet sowohl Shopify als auch WordPress (Woocommerce) jeweils einen eigenen App Store.

Beide App Stores sind sehr gut jedoch gibt es bei WordPress wesentlich mehr Apps um die gesamte Seite hinsichtlich Speed, Performance und weiteren Aspekten zu optimieren. Immerhin ist WordPress wesentlich älter und schon länger am Markt. Somit lässt sich die Funktionalität durch die Vielzahl an Drittanbieter Apps signifikant verbessern und erweitern.

Ein weiterer großer Nachteil ist, dass die meisten Apps bei Shopify etwas kosten. Meistens wird monatlich im Abo abgerechnet. Wenn man die wichtigsten Apps hinzufügt wie z.B Pop Ups, Multi Language, Floating ATC Button, Upsells und weitere Funktionen um die Conversion zu erhöhen kommt man locker auf weitere Fixkosten von 100€ im Monat.

SEO ( Suchmaschinenoptimierung)

Hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung gibt deutliche Unterschiede. Shopify bietet zwar gewisse Möglichkeiten wie die Anpassung der Title Tags, Meta Descriptions und Alt Tags ist aber viel zu eingeschränkt für ernsthaftes SEO.

Bei Woocommerce bzw. durch WordPress gibt es eine Vielzahl an Tools und Applications welche genau für SEO gemacht sind. Plugins wie Yoast SEO sind unglaublich praktisch wenn es um die Optimierung für Suchmaschinen geht. Zudem sind die meisten auch wieder kostenlos.

Wenn man sich etwas mehr mit Suchmaschinenoptimierung auseinandersetzt wird man gewisse andere Aspekte wie Schema Markups, Site Speed Optimization und Anpassungen am Layout auch beachten. Diese sind wiederum viel leichter über WordPress zu optimieren, da es auch hier wieder viele Plugins und Erweiterungen gibt.

Der Aufbau des Blogs ist mittels WordPress auch wesentlich besser und stellt Shopify ganz klar in den Schatten.

SEO

Drop Shopping (mit Ali Express / POD)

Dieses Business Model funktioniert fast ausschließlich über Shopify. Durch Applications wie Oberloo oder Dropified kann man sehr schnell Produkte und Kataloge importieren.

Mittlerweile gibt es auch halbautomatische Funktionen mit denen das „Fulfillen“ der Bestellungen  viel einfacher geht.

Zudem haben die meisten Print on Demand Anbieter die Möglichkeit sich direkt mit Shopify verbinden bzw. integrieren zu lassen. Somit lassen sich auf POD Produkte diverser Hersteller rein über das Shopify Dashboard bedienen.

Woocommerce besitzt solche Anwendungen nicht und eignet sich kaum für Drop Shipping über Ali Express oder mit Print on Demand Produkten bekannter Hersteller. Shopify ist einsame Spitze und wird auch von allen bekannten Drop Shippern empfohlen und verwendet.

Bedienung und Benutzerfreundlichkeit

Diesem Punkt gewinnt ganz klar Shopify. Vor allem für Anfänger und Neulinge ist Shopify die ideale Platform um mit E-Commerce zu starten. Sie ist unglaublich bedienerfreundlich und man kommt sehr schnell zu recht. Darauf legt Shopify auch besonders großen Wert und arbeitet ständig daran das System so einfach wie möglich zu machen.

Die Oberfläche ist sehr simpel gehalten und setzt sich das aus den wichtigsten Funktionen zusammen. Somit findet man sofort die Hauptfunktionen um den Shop startklar zu machen.

Shopify Screenshot

Optik und Layout

Die Optik und das grundsätzlich Layout eines Online Shops ist unglaublich wichtig und maßgeblich entscheidet. Vor allem wenn man das Corporate Design der Brand und der Produkte berücksichtigt. Das Design des Stores sollte stets im Einklang mit der Brand sein und auf die User optimiert sein.

Themes

Sowohl Shopify als auch WordPress basieren auf einer Vielzahl an Themes.

Shopify selbst stellt 69 Themes zur Verfügung welche von ihren hauseigenen Entwicklern geschrieben worden sind. Diese teilweise kostenlos können aber auch bis zu $180 kosten. Die Themes unterscheiden sich zwar alle optisch sind aber alle technisch perfekt und entsprechen den aktuellen Standards. Da sie von Shopify selbst stammen muss man keine Bedenken hinsichtlich des Aufbaus machen.

Auf Plattformen wie Themeforest findet man über 100 verschiedene Themes für WordPress bzw. Woocommerce aber mittlerweile auch Shopify. Es gibt eine riesengroße Auswahl an Templates. Diese sind zwar nicht alle geprüft und unterscheiden sich qualitativ stark aber man hat dafür mehr Optionen.

Im Vergleich gibt es sowohl für Shopify als auch für Woocommerce viele Themes die sowohl optisch ansprechend als auch preislich sehr gut sind. Man bekommt schon für vergleichsweise wenig Geld ein professionelles Theme für seinen Online Shop. Lediglich für Woocommerce gibt es eine größere Auswahl.

Shopify Theme Store

Customizations

Wenn es darum das Theme zu verändern bzw. das kleine Anpassungen am Layout vorzunehmen hat man mit WordPress die wesentlich bessere Wahl. Nahezu jedes Theme kommt mit einem Visual Page Builder wie WP Bakery Page Builder oder Elementor. Diese erlauben mühelos Anpassungen am Layout vorzunehmen und dieses zu verändern.

Wordpress Woocommerce Page Builder

Im Vergleich dazu ist Shopify äußerst eingeschränkt und man muss sich mit den Vorgaben des Themes zufrieden geben. Diese lassen meist wenig Spielraum für Kreativität. Somit sollte man sich vor dem Kauf schon entscheiden ob einem die Optik des Themes zusagt.

Kosten

Kostentechnisch gibt es riesengroße Unterschiede zwischen Shopify und Wocommerce. Dessen sollte man sich auf jeden Fall bewusst sein bevor man sich für eine Platform entscheidet.

Sowohl für kleinere Unternehmer als auch für große ergeben sich unterschiedliche Kosten. Diese sollte man kennen bevor man einfach einen Online Shop startet. Wichtig dabei ist wirklich alle Kosten mit einzuberechnen die letztendlich anfallen um einen realistischen Vergleich zu haben.

Hier sind die wichtigsten Kosten und Kennzahlen im Überblick die man unbedingt kennen sollte.

Shopify

Shopify basiert auf verschiedenen Paketen welche man entweder monatlich oder Jährlich Buchen kann. Somit ergeben sich schon von Beginn an erheblich Fixkosten.

Der günstigste Plan beginnt zwar mit 9$ im Monat ist aber von der Funktionalität zu stark eingeschränkt um ihn mit WordPress zu vergleichen.

Fixkosten

Shopify bietet drei Hauptpakete an die jeweils monatlich oder jährlich zu bezahlen sind.

Basic Shopify

Die Einsteiger Variante kostet bei monatlicher Abrechnung immerhin schon $29 im Monat. Zudem kommt, dass man Shopify für jede Transaktion mindestens 2% abgeben muss. Dazu kommen dann selbstverständlich noch die Fees für die Abrechnungsdienste wie PayPal, Stripe, Karna usw.

Dieser Plan stellt wirklich nur das nötigste zur Verfügung um Anfangen zu können. Bei höheren Umsatzzahlen rechnet sich das aber nicht mehr, da die Fees zu hoch sind.

Intermediate Shopify

Die zweite Variante ist mit $79 im Monat schon wesentlich teurer bietet im Vergleich aber schon günstigere Konditionen und mehr Funktionalität. Hier muss man jedoch immer noch 1% des gesamten Umsatzes an Shopify abgeben.

Advanced Shopify

Advanced Shopify kostet schon satte $299 im Monat. Dafür man wiederum mehr Funktionalität wie beispielsweise mehr Mitarbeiter Accounts, mehr Stats bzw. Metrics zu den Kunden und Besuchern usw.

Hier fallen die Fees aber immer noch auf 0.5% pro Transaktion an.

Shopify Plus

Diese Variante kann auf Anfrage gestellt werden wobei die Konditionen alle auf Verhandlungsbasis sind. Meist kostet die Shopify Plus Variante über 1000€ im Monat und bietet sehr viele Features die man sonst nicht bekommt.

Gleichzeitig sollte man sich im klaren sein, dass diese Summe auch schon vergleichbar sind mit Mieten für Pop Up Stores in guten Lagen (natürlich abhängig von der jeweiligen Stadt, Standtort usw.).

Hier gibt es eine 14 Tägige kostenlose Testversionhttps://goo.gl/WFXw4W

Bei höheren Beträgen bzw. Umsätzen kann sich das deutlich bemerkbar machen.

Startkosten

Die Startkosten sind bei Shopify ansonsten relativ gering, da Shopify schon viele gratis Themes mit guter Funktionalität anbietet. Diese werden von Shopify selbst angeboten und sind sowohl technisch als auch optisch auf dem neuesten Stand. Somit lässt sich relativ schnell und ohne großen Aufwand starten.

Optionale Kosten

Nahezu allen guten Plugins bei Shopify sind kostenpflichtig und müssen monatlich bezahlt werden. Das kann sich auf Dauer stark summieren da die meisten Plugins mindestens zwischen $9-$29 im Monat kosten. Je nach Anforderungen und Ziel benötigt man unterschiedliche Plugins.

Wenn man jedoch mit den wichtigsten startet wie Currency Converter, Abandoned Cart Recovery, Exit Popup, Upsell bzw. Cross Sell Popup ist man schon bei $100 im Monat. Das sollte auf jeden Fall berücksichtigt werden.

Woocommerce

Woocommerce ist Open Source Software und verlangt keinerlei kosten. Man kann sie ohne weiteres benutzen ohne mit Gebühren rechnen zu müssen.

Hosting Kosten

Lediglich für das Hosting von WordPress muss man bezahlen je nach Anbieter variieren die Preis zwischen 5-100€ pro Monat. Die meisten Hosting Pläne mit den man starten kann liegen um die 10-15€ pro Monat. Damit erhält man genug Speicherkapazität und Leistung um einen gut funktionierenden Online Shop betreiben zu können.

Hierfür empfehlen ganz klar Siteground, da es einer der schnellste Hosting Provider ist, zahlreiche Features bietet und wenig kostet. Wir arbeiten seit Jahren mit dieser Firma und haben bisher nur positive Erfahrungen gemacht. Zudem ist der Customer Support ausgesprochen hilfreich und steht 24/7 zur Verfügung.

Hier kannst du direkt startenhttps://goo.gl/eYv8CG.

Das ist natürlich ein entscheidender Vorteil gegenüber Shopify, denn auf das Jahr hochgerechnet spart man sich doch deutliche Kosten. Einerseits sind die Fixkosten wesentlich geringer aber auch die Transaktionskosten sind bei Woocommerce wesentlich besser weil diese Webfallen.

Einrichtung

Für die Einrichtung von Woocommerce muss man theoretisch nichts zahlen es können aber einige Dinge anfallen die man selbst ändern muss damit der Shop gut aussieht, einwandfrei funktioniert und auch rechtskonform ist. Hierfür können optionale Kosten für Entwickler bzw. Programmierer anfallen.

Hinzu empfiehlt es sich das Plugin German Market zu holen welches Woocommerce rechtssicher für den deutschen Markt macht.

Themes

Auch bei den Themes ist WordPress wesentlich günstiger als Shopify. Während wirklich gute Shopify Themes schon locker $120 aufwärts Kosten kommt man bei WordPress Themes günstiger weg. Man bekommt schon um $40-50 schon sehr gute Themes mit hoher Funktionalität und gutem Design.

Support

Dieser Punkt kann vor allem für Neulinge und Beginner den entscheidenden Unterschied machen. Customer Support ist unglaublich hilfreich wenn man neu im E-Commerce ist und sich noch nicht allzu gut auskennt.

Bei Shopify ist der Customer Support ausgesprochen gut und man erhält innerhalb weniger Stunden meist eine Antwort auf die entsprechende Frage. Zudem gibt sich Shopify Mühe so viele Fragen wie möglich im Shopify Forum zu beantworten. Somit lassen sie die grundlegenden Fragen schnell klären.

Woocommerce besitzt keinen Customer Support und man ist letztendlich zu 100% auf sich allein gestellt. Wie bei allen Open Source Softwares muss man sich weiter helfen und etwas selbstständiger arbeiten können. Jedoch gibt es im Internet viele Tutorials und Anworten zu häufig gestellten Fragen.

Ob man Customer Support braucht hängt also klar von den eigenen Fähigkeit sowie Zeit ab die man mit bringt.

Was ist nun besser?

Diese Frage muss jeder für sich selbst entscheiden und hängt ganz klar von den individuellen Zielen ab die man hat. Die Entscheidung obliegt somit zu 100% beim Shop Betreiber und man kann keine klar objektive Antwort geben die für jeden optimal ist.

Wer kein IT Experte ist und einfache Bedienung schätzt wird mit Shopify wesentlich mehr Freude haben. Dafür zahlt man aber im Schnitt auch mehr.

Woocommerce bietet eine größere Funktionalität, die aber auch mehr Know How erfordert. Dafür sind die Kosten auf Dauer etwas geringer.

Zusammenfassung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass beide Platform sowohl Shopify als auch Woocommerce über WordPress zurecht zu den Besten E-Commerce Lösungen gehören.

Es unterscheiden sich beide Platform in gewissen Punkten wie Funktionalität, Kosten und Bedienerfreundlichkeit.

Grundsätzlich ist Shopify für Beginner wesentlich besser, da die Platform viel leichter zu bedienen sind. Die Übersichtlichkeit und die Umsetzung der wichtigsten Funktionen ist bei Shopify einfach wodurch sich Anfänger besser zurecht finden werden. Daus komplette Aufsetzen seines Stores via Shopify ist definitiv innerhalb eines Tages möglich.

Aber es gibt auch Millionen schwere Marke welche auf Shopify zählen:

  • Gymshark
  • Tesla
  • Fashion Nova
  • Kylie Jenner
  • uvw.

Zudem hat man bei Shopify direkt Drop Shipping über Ali Express und Print on Demand zu betreiben. Die Integration ist sehr leicht und genau dafür ausgerichtet.

WordPress ist jedoch die Platform welche mehr Funktionen bietet und für anspruchsvolle Lösungen gedacht ist. Man hat einfach viel mehr Möglichkeiten sowohl was Design als auch Funktionalität betrifft. Vor allem wäre SEO betreiben möchte wird mit Woocommerce basierend auf WordPress mehr Freude haben.

Zudem sind die monatlichen Kosten geringer als bei Shopify, da Transaktionsgebühren weg fallen, viele Apps gratis sind und das monatliche Hosting geringer ist als bei Shopify.